Chemie-Wissen für Schlaumeier: Warum eigentlich gibt es eine Ordnung der Elemente?

Kategorie: Stories

Die Chemie begleitet uns durch den Alltag. Oft wissen wir jedoch nicht, warum Dinge so funktionieren, wie sie es tun. Oder wie viel Chemie in den Produkten wirklich steckt, mit denen wir täglich arbeiten. Wer mehr über die Chemie im Alltag wissen will, der schaut in unseren Blogbeitrag.

Das Periodensystem feiert 2019 Geburtstag: Es wird 150 Jahre alt. (Bild:ChemieBW)

Der russische Chemiker Dmitri Iwanowitsch Mendelejew brachte 1869 Ordnung in die Chemie: mit dem Periodensystem. Hier findet ihr im ChemieAzubi mehr über den Mann und seine Idee.

Was die einzelnen Reihen und Spalten bedeuten, erklärt euch Holger Fleischer. Der Chemielehrer am Scheffold-Gymnasium Schwäbisch Gmünd kennt sich aus und gibt euch seine Tipps hier.

Manche fragen sich, ob man in der Ausbildung das gesamte Periodensystem der Elemente auswendig lernen muss. Nein, muss man nicht! Aber es ist trotzdem hilfreich, sich im PSE zurecht zu finden. Hier ein Erklärvideo. Wenn ihr doch auswendig lernen müsst, findet ihr hier Merksätze. Und damit ihr typische Lernfehler vermeidet, hat der ChemieAzubi hier Gegenmittel gegen Lernstress.

Weitere Blogbeiträge über das PSE und seine Elemente findet ihr hier:

Die Unesco hat 2019 zum „Jahr des Periodensystems“ erkoren. Eine gute Gelegenheit, das ein oder andere Extrem-Element ein wenig näher zu betrachten. Zum Jubiläum haben wir im ChemieAzubi hier einige elementare Fakten aus der Rubrik Unnützes, aber beeindruckendes Klugscheißerwissen. Viel Spaß mit Thorium, Nobelium, Einsteinium, Lawrencium, Darmstadium, Bohrium, Meitnerium, Roentgenium & Co!

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen