Vom Rohstoff zum Lacksystem: Lacklaboranten-Azubis erzählen

Kategorie: Ausbildung, Hamburg, Lacklaborant (m/w/d), Mankiewicz Coetings Systems

Wir - das sind Meret und Marcel - freuen uns, Dir einen Einblick in unsere spannende Ausbildung zum Lacklaboranten bei Mankiewicz zu geben. Du interessierst dich für Naturwissenschaften, bist neugierig, kreativ, ausdauernd und begeisterungsfähig? Als Lacklaborant (m/w/d) kommt es genau darauf an.

Zwei Azubis zum Lacklaboranten vor Laborgegenständen

Während der Ausbildung durchlaufen die Azubis die unterschiedlichen Labore des Ausbildungsbetriebs. (Foto: Mankiewicz)

Wie würden wir unseren Ausbildungsberuf in einem Satz beschreiben?

Wir werden Experten/-innen für die Entwicklung, Prüfung und Umsetzung von innovativen Lacksystemen.

Dabei denken wir nicht nur an die Kundenwünsche von heute, sondern auch an Marktanforderungen von übermorgen. Schließlich kann die Entwicklung eines perfekten Lackes auch mal mehrere Jahre in Anspruch nehmen (z.B. für einen Flugzeuglack mit seinen sehr besonderen Anforderungen).

High-Tech-Lacke und ihre Besonderheiten

Bis zu unserer Ausbildungsbewerbung war uns gar nicht bewusst, dass Lacke uns praktisch immer durch den Alltag begleiten: Dein Laptop, der Sitz in der U-Bahn, die Bedienelemente im Auto oder das Interieur eines Flugzeugs haben gemeinsam, dass sie mit Lack beschichtet sind.

Lack schützt, sieht gut aus und bringt auch weitere funktionelle Eigenschaften mit, beispielsweise wenn er die Verbreitung von Bakterien hemmt. Lack fühlt sich oft anders an, als man es sich vorstellt - mal weich, rau oder gummiartig. Je nach Einsatzgebiet ist Lack ganz unterschiedlichen Einflüssen ausgesetzt: Sonne, Hitze und Kälte, Reibung, Reinigungsmittel, Handcreme oder Steinschlag – bei der Lackentwicklung denken wir in alle Richtungen.

Vom Kundenauftrag bis zum fertigen Lack

Zu Beginn eines Projektes legen wir gemeinsam mit dem Kunden und unserer Vertriebsabteilung fest, welche Eigenschaften das Lacksystem haben soll.  Dann eght es los:

  • Auf der Basis unseres Fachwissens über Lackrohstoffe stellen wir mit unserem Team ein Lackrezept zusammen.
  • Sobald die Lackrezeptur feststeht, mischen wir die Rohstoffe.
  • Dies geschieht in einem Rührwerk, dem Dissolver.
  • Alle Rohstoffe werden zu einem sogenannten Mahlgut zusammengerührt, das im nächsten Schritt gemahlen wird.
  • Im letzten Schritt werden alle restlichen Lackkomponenten eingearbeitet und der Lack fertig gestellt.

Unser Lack ist nun aber noch nicht ganz fertig - erst prüfen wir noch, ob der Lack auch wirklich alle Eigenschaften erfüllt, die wir gemeinsam mit dem Kunden festgelegt haben. Es gibt Prüfungen auf Basis des nassen Lackes (z.B. Fließeigenschaften, Dichte) und Prüfungen, die nach der Lackierung und Trocknung des Lackes erfolgen (z.B. Wetterbeständigkeit, Elastizität). Das Ergebnis zeigt, ob das Rezept noch angepasst werden muss.

In Versuchsreihen mit kleinen Variationen wird die Feinjustierung vorgenommen. Wenn das optimale Rezept feststeht, erleben wir Azubis in einer Produktionsbegleitung, wie das entwickelte Lacksystem in großer Menge hergestellt wird.

Vielseitige Ausbildung

Die Ausbildung zum Lacklaboranten dauert ca. 3,5 Jahre. Wir durchlaufen in dieser Zeit die Labore unseres Ausbildungsbetriebes in den Geschäftsbereichen Automobil, Luftfahrt und allgemeine Industrie. Einsätze in der Anwendungstechnik, dem Prüfzentrum und dem Verkauf runden die vielfältige Ausbildung ab. Neben den Einsätzen in den Fachabteilungen werden wir auch im Rahmen eines umfangreichen Schulungsprogramms gefördert.

Der schulische Teil der Ausbildung findet blockweise in einer renommierten Berufsschule in Stuttgart statt. Kosten für Anreise und Unterkunft während der Berufsschulblöcke übernimmt dabei stets unser Ausbildungsbetrieb.

An unserer Ausbildung begeistern uns nicht nur die spannenden Inhalte, sondern auch die weiteren Benefits, die unser mehrfach ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb Mankiewicz Gebr. & Co. (GmbH & Co. KG) bietet. Bei vielseitigen Azubi-Projekten und Azubi-Events lernen wir die Azubis aus den anderen Berufen besser kennen. Auch beim Mittagessen in der modernen Betriebskantine herrscht gute Stimmung im Azubi-Team.

Mankiewicz bietet auch Möglichkeiten für ein Auslandspraktikum an einem der internationalen Standorte. Neben der Ausbildung zum Lacklaboranten kannst Du Dich bei uns auch für folgende Ausbildungsberufe bewerben:

  • Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (m/w/d)
  • Produktionsfachkraft Chemie (m/w/d)
  • Industriekaufleute (m/w/d) 
  • Duales Studium zum Wirtschaftsingenieur (m/w/d)
Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Mankiewicz ist ein Hamburger Familienunternehmen mit 125 Jahren Geschichte. Wir haben über 1400 Mitarbeiter auf weltweit 18 Standorten. Wir bieten die duale Ausbildung an den Standorten in Hamburg, Scheeßel und Dettingen/Erms an. Gestaltet mit uns die Zukunft moderner Oberflächenbeschichtungen!

Ansprechpartner