Neuer Chemie-Tarifvertrag 2018 - das sollten Chemie-Azubis wissen

Kategorie: Ausbildung, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Hessen, Rheinland-Pfalz

Die Chemie-Arbeitgeber und die Gewerkschaft IG BCE haben einen neuen Chemie-Tarifvertrag (2018) abgeschlossen. Teil des Tarifpakets sind auch die Regelungen zur Ausbildung. Wir fassen das Wichtigste für Chemie-Azubis zusammen.

Neuer Tarifvertrag Chemie 2018

Es gibt einen neuen (2018) Tarifvertrag in der Chemie. Das betrifft auch die Azubis - sie bekommen unter anderem ein höheres Ausbildungsgehalt.

Tarifvertrag Chemie

Die Tarifverträge der Chemie regeln wesentliche Dinge zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber: das Gehalt, die Summe der Urlaubstage, Vorsorge-Regelungen und vieles mehr. Die Geltungsdauer (also wie lange ein Tarifvertag läuft) ist unterschiedlich.

Zum Beispiel gilt der Chemie-Tarifvertrag für das Entgelt nur für eine bestimmte Zeit (es gibt auch Tarifverträge, die länger laufen, aber andere Bereiche regeln). Nach Ablauf wird der Entgelt-Tarifvertrag neu verhandelt; und zwar (logisch...) in den Tarifverhandlungen.

Es verhandeln die Chemie-Sozialpartner als Stellvertreter für die Arbeitnehmer und die Betriebe

In den Chemie-Tarifverhandlungen verhandeln der Arbeitgeberverband BAVC (stellvertretend für die Unternehmen) und die Gewerkschaft IG BCE (stellvertretend für die Arbeitnehmer).

IG BCE und BAVC werden auch als die Chemie-Sozialpartner bezeichnet. Die Chemie-Sozialpartnerschaft hat sich in den letzten 30 Jahren entwickelt. Die Sozialpartner denken, dass man durch Gespräche mehr erreicht, als mit reiner Konfrontation - auch, wenn man unterschiedliche Ansichten hat.

Chemie-Tarifvertrag 2018 - Die Keyfacts

Im September 2018 haben die Chemie-Sozialpartner die aktuellen Tarifverhandlungen beendet. Der Tarifabschluss läuft für 15 Monate. Die Tarifentgelte steigen um 3,6 Prozent (Azubis erhalten eine stärkere Erhöhung, siehe unten). Die ersten beiden Monate der Laufzeit werden mit einem Pauschalbetrag von 280 Euro abgegolten (Auszubildende erhalten 80 Euro). Die Entgeltsteigerung wird damit in den Tarifbezirken Hessen, Nordrhein und Rheinland-Pfalz zum 1. Oktober 2018 wirksam .Mehr kann man beim BAVC nachlesen. Die Tarif-Einigung gilt für 580.000 Beschäftigte in 1.900 Betrieben der Chemie- und Pharmaindustrie.

Was aus dem Chemie-Tarifvertrag 2018 wichtig für Azubis ist

So wie die Löhne steigen, steigt auch die Ausbildungsvergütung für die 26.400 Chemie-Azubis in Deutschland. Und die wurde überproportional erhöht! Auszubildende in den ersten beiden Lehrjahren erhalten 9 Prozent mehr Geld, in den Lehrjahren drei und vier sind es 6 Prozent mehr. Auch das Urlaubsgeld für Azubis wurde erhöht - und zwar verdoppelt: ihr bekommt 700 Euro/brutto im Jahr.

AusbildungsjahrVergütung (brutto)
1. Jahr980 Euro bis 1.020 Euro
2. Jahr1.050 Euro bis 1.100 Euro
3. Jahr1.100 Euro bis 1.150 Euro
4. Jahr1.050 Euro bis 1.250 Euro

Außerdem erhalten Auszubildende vor der Abschlussprüfung zwei Tage bezahlte Freistellung zur Prüfungsvorbereitung. Stichwort Prüfung: Die Übernahmequote der Azubis liegt bei rund 91 Prozent. Der Anteil der unbefristeten Verträge unmittelbar nach der Ausbildung liegt im Bundesschnitt bei über 48 Prozent (2017). Dort, wo zunächst befristet übernommen wird, münden die Ausgebildeten zumeist später in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.

Die Chemie zukunftssicher machen

Die beiden Tarifparteien BAVC und IG BCE haben außerdem vereinbart, dass sie weiter über die Modernisierung der Chemie-Tarifverträge diskutieren und die Ergebnisse zum Ende der Laufzeit zu liefern. Im Fokus steht die Frage, wie man eine moderne Arbeitswelt in der Zeit der Digitalisierung gestaltet. Der Dialog trägt den Namen "Roadmap Arbeit 4.0". Die Themen sind: das Arbeitsvolumen, die Arbeitszeit-Souveränität, mobiles Arbeiten, Qualifizierung und lebensphasenorientierte Arbeitszeit. Das Ziel ist es, die Chancen der modernen Arbeitswelt zu nutzen und mehr Flexibilität für beide Seiten zu schaffen.

Tarifvertrag Chemie - Wir halten Sie auf dem Laufenden

Den Artikel zum Thema Tarifvertrag in der Chemie aktualisieren wir immer, wenn es einen neuen Tarifabschluss gibt. Die erste Version erschien im Juni 2016. Die letzte Änderung war am 01-10-2018.

Kommentare
  • ChemieAzubi
    21. Februar 2019 um 14:02 Uhr
    Hallo Michael,

    vielen Dank für den Hinweis. Es lohnt sich immer nachzufragen, welche Möglichkeiten der Tarifvertrag bietet. Zu beachten ist dabei, für wen die Regelungen gelten. Ein Azubi befindet sich in einem Lehrverhältnis. Er ist kein klassischer Arbeitnehmer. Somit gibt es manche Leistung des Betriebes erst nach erfolgreicher Ausbildung und Übernahme.

    Viele Grüße
    Tobias
  • Michael Freitag
    19. Februar 2019 um 16:04 Uhr
    Klasse, dass es eine Seite speziell für Chemie-Azubis gibt! Sie bietet einen guten Überblick. Aber neben der Vergütung gibt es viele weitere Zahlungen des Arbeitgebers, auf die man Anspruch hat (vermögenswirksame Leistungen, Zulage zum Riester-Vertrag) oder die helfen, Steuern zu sparen (Gehaltsumwandlung). Darauf solltet ihr ebenfalls hinweisen, weil die Azubis meist wegen mangelnder Kenntnis auf Geld verzichten.
  • ChemieAzubi
    05. Dezember 2018 um 09:09 Uhr
    Hallo Marlies,

    danke für den Kommentar. Leider kann ich dazu nichts sagen, denn wir können keine Rechtsberatung geben. Am besten holst Du dir mehr Informationen beim Arbeitgeber, dem Betriebsrat oder der Gewerkschaft - im Falle eines Chemiebetriebs die IG BCE.

    Viele Grüße
    Stefanie
  • Marlies Meyer
    04. Dezember 2018 um 16:04 Uhr
    mein Arbeitgeber zahlt die Einmalzahlung von 280,00 € nicht.
    Auch zahlt mein Arbeitgeber die tarifliche Erhöhung nur mit 2,5 %.
    Ist das rechtens ?
    Marlies Meyer
Kommentar verfassen