Der richtige Start in der Ausbildung: Vom Einführungsseminar und Skateboards

Kategorie: Ausbildung, Baden-Württemberg, Lacklaborant(in), Chemikant(in), Industriekaufmann(-frau), Produktionsfachkraft Chemie, Jaeger Lackfabrik

Einführungsseminare für Azubis sind wichtig: sie sind ein guter Start in den neuen Lebensabschnitt. Und: die jungen neuen Mitarbeiter bekommen viel mit, was ihnen in den nächsten Wochen hilft. Susanna Bertsch ist angehende Lacklaborantin und hat mit ihren neuen Kollegen am IHK-Einführungsseminar teilgenommen. Sie bloggt über die Einführungswoche und das überraschende Ergebnis...

Die neuen Jaeger-Azubis: Auf Facebook gab es für den Erfolg in der Einführungswoche gleich Beifall vom Chef (Foto: Jaeger).

Die neuen Jaeger-Azubis: Auf Facebook gab es für den Erfolg in der Einführungswoche gleich Beifall vom Chef (Foto: Jaeger).

Das "Produkt" wird der kritischen Jury präsentiert: Das Team hat ganze Arbeit geleistet!

Das "Produkt" wird der kritischen Jury präsentiert: Das Team hat ganze Arbeit geleistet! (Foto: Jaeger)

Das Azubi-Team war auf dem Einführungsworkshop der IHK Ludwigsburg (Foto: Jaeger).

Das Azubi-Team war auf dem Einführungsworkshop der IHK Ludwigsburg (Foto: Jaeger).

„In diesem Jahr waren unter den mehr als 100 neuen Auszubildende beim Einführungsseminar der IHK in Ludwigsburg auch drei Jaeger-Lack-Azubis dabei: Konstantinos Papadopoulos, der Chemikant bei uns lernt, Robin Kurz, angehender Industriekaufmann und ich.

Am Montag startete die Woche mit einer Begrüßung und anschließender Gruppeneinteilung. Das Ziel der Woche war, dass jede der fünf Gruppen ein fiktives Unternehmen gründet und ein Produkt, in unserem Falle ein Skateboard, entwickelt und vermarktet. Dafür wurde die Gruppe nochmals aufgeteilt, nämlich in die einzelnen Abteilungen, die es in einem Unternehmen gibt; vom Vertrieb übers Marketing bis zur Produktion. So wurden uns die Zusammenhänge eines Unternehmens vermittelt und wie wichtig es ist, dass jede Abteilung ihre Aufgaben gewissenhaft ausführt und mit den anderen Abteilungen zusammenarbeitet.

Ein Skateboard als Produkt

So entstand in dieser Woche unser fiktives Unternehmen, das natürlich auch einen Namen, ein Logo und einen Slogan benötigte. Wir designten außerdem einen Flyer und überlegten uns einen Radiospot, der dann auch aufgenommen wurde. Im Vordergrund stand natürlich die Produktion des Skateboards. Dafür hatten wir ein bestimmtes Budget zur Verfügung, also mussten wir gut planen, wie und wofür wir es verwenden.

Sicher und gesund arbeiten…

Um die Azubis bestmöglich auf ihre Ausbildung vorzubereiten, gab es jeden Tag auch interessante Vorträge zu Themen, mit denen man sich in der folgenden Ausbildungszeit auseinandersetzen muss. Wie z.B. Arbeitssicherheit, Lern- und Arbeitsmethodik und Rechte und Pflichten von Auszubildenden. Aber auch was man tun kann um seinen Körper während der Arbeit nicht unnötig zu belasten umso körperliche Beschwerden wie Rückenschmerzen zu vermeiden. Uns wurden einige einfache, schnelle Übungen gezeigt, die man auch während der Arbeit problemlos ausüben kann.

…und auch als Azubi „sauber bleiben“

Da Ordnung in der Ausbildung eine wichtige Rolle spielt, wurde uns auch erklärt, was man tun sollte, damit der Arbeitsplatz auf Dauer ordentlich und sauber bleibt.

Damit wir lernen als Team zusammenzuarbeiten und zusammen eine Strategie zu entwickeln, bekamen wir auch die Aufgabe ein rohes Ei aus fünf Metern Höhe heil auf die Erde zu befördern. Da uns als Hilfsmittel nur Papier, Kleber und eine Schnur zur Verfügung stand, gestaltete sich das etwas schwierig. Am Ende hatte unsere Gruppe mehrere Strategien entwickelt um das Ei ohne Risiko aus dem Fenster zu befördern. Die meisten Gruppen meisterten diese Aufgabe mit Erfolg.

Am letzten Tag der Woche, durften die einzelnen Gruppen ihr Unternehmen vorstellen. Zu dieser Messe wurden auch die Ausbilder und Vertreter der Betriebe der Auszubildenden eingeladen. Jede Gruppe informierte die Gäste  innerhalb von ein paar Minuten über ihr Unternehmen, das Skateboard wurde beworben und natürlich auch präsentiert.

Die Überraschung: Wir in der Siegergruppe!

Am Ende durften die Gäste abstimmen welche der Gruppen die beste war. Der Sieger erhielt einen Preis.

"Wir hatten in dieser Woche viel Spaß und sind dadurch auch gut auf die Ausbildung vorbereitet worden.“

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Paul Jaeger ist ein konzernunabhängiger Mittelständler in der Lack- und Farbenbranche. Die etwa 60 Mitarbeiter praktizieren „innovatives Made in Germany“ – mit viel Kundenservice auf allen Kanälen. Unsere Produkte sind hochwertige Spezialitäten im Bereich Bautenanstrichmittel – und kreative Neuerungen mit dekorativen Gestaltungsmaterialien. Die Ausbildungsquote von zehn Prozent zeigt: Wir nehmen die Qualifikation junger Menschen ernst. Und bilden Industriekaufleute, Chemikanten, Lacklaboranten und Produktionsfachkräfte Chemie aus. Weitere Informationen sind auf unserer Ausbildungsseite.

Ansprechpartner

Diana Jahl
Ausbildungsleitung
Paul Jaeger GmbH & Co. KG
Siemensstraße 6
71696 Möglingen
Tel: 07141 2444 20
Mobil: 0151 654 700 95 (WhatsApp)
Fax: 07141 24 44 44
willkommen@jaegerlacke.de