Bewerbungsunterlagen für deine duale Ausbildung: Tipps für dein Anschreiben

Kategorie: Ausbildung, Stories

In Deutschland gehört in eine Bewerbung neben einem Lebenslauf auch ein Anschreiben. Während der formale Lebenslauf die wichtigsten Stationen deines schulischen und beruflichen Wegs zeigt, kannst du im Anschreiben ruhig kreativer sein. Hier geht es darum, mit deinen eigenen Worten zu begründen, warum du für eine bestimmte Ausbildung geeignet bist. Lies unsere Tipps von der Expertin!

Viel Erfolg bei deinen Bewerbungen - deine Chancen waren noch nie besser! Vor allem, wenn du einen technischen oder naturwissenschaftlichen Beruf lernen willst. (Foto: cv app)

Viel Erfolg bei deinen Bewerbungen - deine Chancen waren noch nie besser! Vor allem, wenn du einen technischen oder naturwissenschaftlichen Beruf lernen willst. (Foto: cv app)

Um zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden, sollten beide Teile der Bewerbung – Lebenslauf & Anschreiben – überzeugend sein. Doch wenn du gerade frisch aus der Schule kommst und deine ersten Bewerbungen verfasst, ist es gar nicht so einfach, die richtigen Worte zu finden. Keine Sorge – wir erklären dir, was du beachten musst, um ein wirklich gutes Anschreiben zu verfassen.

Hole dir Inspirationen

Anfangs wird das Schreiben von Bewerbungen dir möglicherweise kompliziert und umständlich vorkommen. Immerhin gibt es dabei so einiges zu beachten. Mit der Zeit stellt sich jedoch Routine ein und es wird immer leichter. Doch bis es so weit ist, kann es hilfreich sein auf bereits fertige und geprüfte Vorlagen, wie die von cvapp, zurückzugreifen. Auch kannst du dir verschiedene Mustervorlagen anschauen und dich davon inspirieren lassen, was andere geschrieben haben. Lass die Texte und Vorlagen auf dich wirken und entscheide dabei, was dir selbst gefällt und stimmig erscheint. Je mehr Input du erhältst, umso leichter wird es dir fallen später deinen eigenen Stil zu finden.

Beginne mit einer Recherche

Bevor du damit beginnst deine eigenen Stärken aufzuzählen, solltest du dich zunächst umfassend über das Unternehmen informieren, bei dem du dich bewerben möchtest. So kannst du deine Formulierungen viel besser anpassen und einen personalisierten Text schreiben.

  • Schau dir dafür auf jeden Fall die Website des Unternehmens. Notiere dir auch, welche Aspekte dich ganz besonders ansprechen und interessieren, um diese später wieder im Anschreiben oder beim Bewerbungsgespräch aufzugreifen.
  • Außerdem kannst du auf der Website meist schon in Erfahrung bringen, wie das Betriebsklima ist – beispielsweise eher formal oder locker. Auch das kannst du beim Verfassen deiner Bewerbung aufgreifen.
  • Zuletzt solltest du versuchen, eine Ansprechperson ausfindig zu machen, an die du deine Bewerbung adressierst. Diesen sprichst du in der Anrede direkt an – das wirkt gleich viel motivierter als ein unpersönliches „Sehr geehrte Damen und Herren“. Tipp: Im ChemieAzubi findest du die Mitarbeiter aus der Personalabteilung oder der Ausbildung im Unternehmensprofil. 

Halte dich an eine sinnvolle Struktur

Wie jeder andere Text auch sollte ein Anschreiben einen roten Faden haben. Das hilft dabei, dass deine Leser sich im Text gut zurechtfinden und dir besser folgen können. Klassischerweise besteht das Anschreiben aus Einleitung, Hauptteil und Schluss.

  1. In der Einleitung geht es darum, eine Verbindung herzustellen: Wie und warum bist du auf das Unternehmen aufmerksam geworden? Was hat dein Interesse geweckt? Warum möchtest du deine Ausbildung gerade dort machen?
  2. Im Hauptteil kannst du in die Tiefe gehen. Dort beschreibst du, was du bisher gemacht hast (Schule, Praktika und so weiter) und warum gerade du für den Job geeignet bist. Keine Sorge – wenn du direkt aus der Schule kommst, dann erwartet niemand von dir, dass du bereits zahlreiche Praktika gemacht hast. In diesem Fall macht es auch Sinn, etwas über deine Interessen und Hobbies zu schreiben – insbesondere, wenn sie für das Ausbildungsprofil interessant sein könnten.
  3. Zum Schluss kommen eine Abschiedsformel und die Betonung, dass du dich über eine Einladung zum Bewerbungsgespräch freuen würdest.

Um den Text gut leserlich zu gestalten, ist es außerdem wichtig, dass du bestimmte Formalitäten einhältst. Eine tadellose Rechtschreibung ist ein Muss! Nutze bei deinen Formulierungen am besten ein Rechtschreibprogramm oder bitte im Anschluss jemanden über dein Anschreiben drüber zu lesen. Halte einen Seitenrand von mindestens zwei Zentimetern ein und formatiere deinen Text im Blocksatz. Wähle eine Schriftart, die schlicht und ohne Serifen ist, beispielsweise „Arial“ oder „Helvetica“.

Kurz und prägnant formulieren

Personaler haben in der Regel nur wenige Minuten Zeit, um eine Bewerbung durchzuschauen. Entsprechend wichtig ist es, direkt mit dem ersten Eindruck zu überzeugen. Achte darauf, gleich zum Punkt zu kommen und klar und deutlich zu formulieren, was du sagen möchtest. Langatmiges Geschwafel und blumige Ausschweifungen solltest du vermeiden.

Generell gilt für ein Anschreiben: Alle wichtigen Informationen sollten auf eine DIN-A4-Seite passen. Falls du mehr geschrieben hast, gehe deinen Text noch einmal sorgfältig durch und kürze. Wenn du zu viele nebensächliche Informationen im Anschreiben unterbringst, kann das beim Leser schnell unsicher wirken. Mache dir stattdessen bewusst, welche deine Kernkompetenzen sind und vschreibe das ganz direkt. Das strahlt Sicherheit und Selbstvertrauen aus.

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen