WorldSkills Berufsmeisterschaften - eine tolle Erfahrung für Auszubildende und junge Fachkräfte

Kategorie: Stories, Berlin, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz

Sein Können unter Beweis stellen – und das nicht nur im Unternehmen, sondern auf internationaler Bühne. Diese Möglichkeit hatten vom 14. bis 19 Oktober 42 motivierte junge Frauen und Männer aus Deutschland bei den 44. WorldSkills – den internationalen Berufswettbewerben in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate.

Drucktechnik: Florian Kraus; Copyright „WorldSkills Germany e.V.“

Fahrzeuglackierer: Jonas Heinze; Copyright „WorldSkills Germany e.V.“

Mechatronik: Robin Ehret und Jan Hügel; Copyright „WorldSkills Germany e.V.“

Kälte- und Klimatechnik: Tim Schuster; Copyright „WorldSkills Germany e.V.“

Drucktechnik: Kevin Köhn; Copyright „WorldSkills Germany e.V.“

Bei der Weltmeisterschaft der Berufe können alle zwei Jahre Auszubildende aus Industrie, Dienstleistungen und Handwerk teilnehmen. Was es dafür braucht: Motivation, Training und den nötigen Kampfgeist.

Als Initiator und Impulsgeber fördert WorldSkills Germany e.V. nationale und internationale Wettbewerbe nicht-akademischer Berufe. Ziel ist es dabei, junge Menschen in der Ausbildung zu begeistern und frühzeitig zu Bestleistungen zu motivieren. Das haben auch die 1.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 59 Länder und Regionen gezeigt, die in 51 Disziplinen mit dem Ziel „Goldmedaille abstauben“ bei der Weltmeisterschaft der Berufe gestartet sind. Ob komplexe Karosserien programmieren, Farben unter chemischen Prozessen bearbeiten oder an mobiler Robotik tüfteln – bis zum letzten Wettkampftag hieß es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Gas geben, denn die Konkurrenz ist stark.

Unter dem Motto „ Wir rocken die Wüste“ konnte das deutsche Nationalteam ordentlich abräumen. Ganze 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuten sich über Auszeichnungen in ihren Disziplinen.

Die Stahlbetonbauer Medin Murati (20) und Timo Schön (21) aus Bayern gewannen die Silbermedaille, ebenfalls Silber holte im Demonstrationswettbewerb „Water Technlogy“ der 19-jährige Patrick Gundert aus Kaperich in Rheinland-Pfalz. Der Jüngste im Team Germany, der 17-jährige Jonas Wanke, Schüler am Berliner Heinrich-Hertz-Gymnasium, erreichte einen hervorragenden dritten Platz im Skill „IT Software Solutions for Business“. Bronze gab es auch für den 22-jährigen Autolackierer Jonas Heinze aus Hessen, der außerdem als Punktbester im deutschen Team mit dem Titel „Best of Nation“ geehrt wurde.

Junge Talente früh zu fördern – das liegt Sponsoren nicht-akademischer Berufswettbewerbe ganz besonders am Herzen. Doch neben dem Wettbewerbscharakter spielt auch die Atmosphäre eine wichtige Rolle, wie auch der Geschäftsführer der WorldSkills Germany, Hubert Romer, zum Abschluss der WM-Tage, erklärt: „WorldSkills Abu Dhabi 2017 – das bedeutete für unser Team, eine neue Kultur kennenzulernen, sich an klimatische Bedingungen anzupassen und mit teilweise fremden Materialien umzugehen. Das alles haben unsere Champions hervorragend gemeistert.“

Neben den WorldSkills gibt es die Berufswettbewerbe auch in kleinerem Rahmen für Europa und auf nationaler Ebene für Deutschland. Fest steht: Mitmachen kann jeder Azubi, der interessiert und unter 22 Jahre alt ist – entweder per Vorentscheid oder direkt via Initiativmeldung bei WorldSkills Germany.

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Ansprechpartner