Die Woche der Industrie - Jansen war dabei

Kategorie: Ausbildung, Stories, Rheinland-Pfalz, Lacklaborant(in), Jansen Lacke+Farben

In der Woche vom 17. bis zum 25. September fand in ganz Deutschland die Woche der Industrie statt. Dabei zeigten Unternehmen verschiedenster Branchen ihren Beitrag zum modernen, innovativen und nachhaltigen Industrieland. Auch Jansen Lacke aus Ahrweiler öffnete die Tore des Betriebs und zeigte Anwohnern und Angereisten, was und wie sie produzieren.

Der Chemikant Florian Thelen legt bei seiner unterhaltsamen Führung den Fokus auf Sicherheit (Foto: Jansen).

Der Chemikant Florian Thelen legt bei seiner unterhaltsamen Führung den Fokus auf Sicherheit (Foto: Jansen).

Interessiert hören die Schüler Wiebke Ley zu. Sie erklärt ihnen die Komponenten eines Lacks (Foto: Jansen).

Interessiert hören die Schüler Wiebke Ley zu. Sie erklärt ihnen die Komponenten eines Lacks (Foto: Jansen).

Die Industrie ist das Herz der deutschen Wirtschaft. In 22.500 Betrieben sind rund 5,36 Millionen Mitarbeiter beschäftigt, diese erzielen einen Umsatz in Höhe von fast 1,7 Billionen Euro. Das sind beeindruckende Zahlen.

Besonders für die ländlichen Region ist der industrielle Mittelstand wichtig. Ein Beispiel dafür ist Jansen am Standort Bad Neuenahr-Ahrweiler. Als einer der wenigen Industriestandorte im Ahrtal beschäftigt Jansen 75 Mitarbeiter, inklusive acht Auszubildender. Zur „Woche der Industrie“ öffnete Jansen am 23.9. seine Türen für Jugendliche. Warum, erklärt der Geschräftsfüher Peter Jansen:

„Zurzeit bilden wir acht Azubis im Jahr aus. Industriekaufleute, Lacklaboranten, Chemikanten. Und ich will direkt mit dem Vorurteil aufräumen, Lack sei eine Männerdomäne. Wir beschäftigen zahlreiche Frauen.“

 

Die Besucher konnten mit Berufseinsteigern über die Ausbildung sprechen

Eine dieser Frauen ist Wiebke Ley. Die gelernte Lacklaborantin erklärte den Schülern die Lackproduktion und die Inhaltsstoffe eines Lackes. „Das fühlt sich ja an wie Honig“, sagte ein Schüler zu Alkydharz, einem wesentlichen Bestandteil eines lösemittelhaltigen Lacks.

Neben dem Produktionsprozess interessierten sich die Teilnehmer für den Arbeitsalltag und die Ausbildung. „Welchen Schulabschluss haben Sie?“, „Wann machen Sie Pause?“, „Was verdient man so als Lacklaborant?“ waren typische Fragen, die Wiebke Ley beantwortete. Die Schüler und Schülerinnen hatten mit ihr die richtige Ansprechpartnerin; die 24-Jährige machte 2015 den deutschlandweit besten Abschluss als Lacklaborantin.

Labor & Rundgang: das volle Programm

Chemikant Florian Thelen zeigte den Schülern und Berufsschülern die Lackfabrik und wollte sie besonders auf das Thema Sicherheit und Umwelt hinweisen. Umweltschutzmaßnahmen haben für Jansen, deren Produktion mitten in der Stadt liegt, eine herausragende Bedeutung. Fragen wie „Welche Brandschutz-Maßnahmen gibt es?“ oder „Wofür dienen Klappschott und Gully-Stop?“ konnten ganz konkret an Beispielen beantwortet werden.

Mehr über die Woche der Industrie

15 Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften hatten sich gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zu dem Bündnis „Zukunft der Industrie“ zusammengeschlossen und in der Aktionswoche mit den teilnehmenden Unternehmen für den innovativen und nachhaltigen Industriestandort Deutschland geworben. Schirmherr ist Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Eine Übersicht mit interaktiver Karte mit mehr Veranstaltungen in der Woche der Industrie findet man auf Wir haben noch viel vor - Ihre Industrie. Informationen über Ausbildungsberufe und duale Studiengänge gibt es auf Elementare Vielfalt.

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Gut durchdachte Lösungen von Jansen erleichtern jeden Tag die Arbeit des professionellen Malers. Mit dem Maler für den Maler ist unser Anspruch. Unser Erfolg basiert auf der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Farbenfachhandel.

Ansprechpartner

Anja Jungbluth, Jansen Lacke
Anja Jungbluth
Personalabteilung
P. A. Jansen GmbH u. Co. KG Maler-Spezialprodukte
Hochstadenstraße 22
53474 Ahrweiler
Tel: +49 (0) 2641-3897-29
Fax: +49 (0) 2641-3897-28
ajungbluth@jansen.de