Benimm ist in – Achtung Weihnachtsfeier

Kategorie: Stories

Wer in diesem Jahr seine Ausbildung begonnen hat, ist schon gut eingearbeitet und kennt den Betrieb. Jetzt steht die erste betriebliche Weihnachtsfeier an. Und hier lauern viele Benimm-Fallen. Wir geben Tipps, wie man beim besinnlichen Zusammensein nicht unangenehm auffällt.

Achtung Weihnachtsfeier im Betrieb: Benimm ist in!

Achtung Weihnachtsfeier im Betrieb: Benimm ist in! (Bild: tOrange)

Mit Beginn der Adventszeit starten die Weihnachtsfeiern im Betrieb. Und egal ob Kantine, Restaurant oder gemeinsamer Glühwein bei der Grill-Party - überall lauern Fettnäpfchen. Denn ein ungezwungenes Beisammensein ist kein Grund, dem Meister mal die Meinung zu sagen oder das nette Mädel aus der Buchhaltung anzubaggern. Der Chemie-Azubi beantwortet die häufigsten sieben Fragen für eine ungezwungene Weihnachtsfeier.

Muss ich zur Weihnachtsfeier im Betrieb?

Betriebliche Weihnachtsfeiern sind Teil des Berufes und keine private Veranstaltung des Chefs. Wer beruflich verhindert ist und „auf Schicht“ muss, der ist entschuldigt. Gleiches gilt für wichtige Absagen, die auch für die tägliche Arbeit gelten würden. Wenn Sie ohne gute Gründe der Feier fernbleiben, kann den Eindruck entstehen, dass Sie die Kollegen meiden wollen. Selbstverständlich gehört es dazu, dass Sie bei einem festen Beginn auch pünktlich sind. Also Chancen nutzen für besseres Netzwerken im Betrieb

Welches Outfit kann ich zur Weihnachtsfeier tragen?

Wer in der Produktion arbeitet sollte nicht im Blaumann auftauchen. Aber auch das Muskelshirt oder der kurze Rock mit der engen Bluse sind die falsche Wahl. Am besten ist es, sich passend zum Veranstaltungsort zu kleiden. Kantine, Restaurant oder Grillplatz bedeuten da deutliche Unterschiede. Wer noch immer zweifelt, kann sich an seinen Ausbildungsbeauftragten wenden.

Über was redet man auf einer Weihnachtsfeier?

Smalltalk ist eine hohe Kunst. Persönlich habe ich mal gelernt, dass es Themen gibt, die immer gehen: Wetter, Anfahrt und ein Plausch über Weihnachtsmärkte. Das hilft besonders dann, wenn Sie sich aus der bekannten Kollegen-Gruppe lösen und mit bisher unbekannten Kolleginnen und Kollegen sprechen wollen. Absolut tabu sind Kollegen-Bashing, private Probleme oder Karrierepläne mit dem Chef diskutieren.

Andererseits führen gute Gespräche oft zu einem netten Abend mit gegenseitiger Sympathie. Hier sollten Sie besonders darauf achten, nicht einfach zu Duzen. Und auch wenn Vorgesetzte mal schnell zum „Du“ wechseln – im Zweifel den nächsten Tag abwarten. Dann zeigt sich, ob das „Du“ gewollt war oder nur für den Abend.

Darf ich Alkohol trinken?

Glühwein gehört zur Weihnachtsfeier. Aber je nach Betrieb gibt es Einschränkungen. Wenn der Genuss von Alkohol erlaubt wird, darf auch mal ein Wein oder Bier getrunken werden. Aber nur in Maßen und am Besten in Kombination mit einem Glas Wasser.

Denn wer sich betrinkt, fällt unangenehm auf. Alkohol lockert nicht nur die Zunge, sondern auch die Selbstkontrolle. Redseligkeit und Geschwätzigkeit sowie eine unkontrollierte Körpersprache sind Nachteile, die Sie vermeiden sollten. Ein offenes Wort kann schnell zur Beleidigung werden und diese zur fristlosen Kündigung führen.

Und nach einem heißen Glühwein impulsiv Justin Biber mit freiem Oberkörper nachzuahmen, kann ziemlich ernüchternd sein – zumindest für die umstehenden Kolleginnen und Kollegen.

Darf ich auf der Feier flirten?

Kurz und knapp: Nein. Flirten gehört nicht zur Weihnachtsfeier. Egal wie hübsch der Kollege oder die Kollegin ist. Besonders im Zusammenspiel mit Alkohol kann dies schnell eine falsche Richtung einschlagen. Im Zweifel  später nach einem Date fragen – ganz ohne die Beobachtung durch die Kolleginnen und Kollegen im Betrieb.

Ist Teilen erlaubt?

Die Erinnerungen an eine solche Weihnachtsfeier bleiben am besten im Kopf und Herzen. Also Handy aus und in die Tasche. Definitiv keine Fotos oder Filme machen und dann online stellen – Facebook, Instagram und Co. sind Tabu für die Feier.

Wann darf ich von der Weihnachtsfeier gehen?

Hingehen und Pünktlich sein. OK. Aber wann darf ich gehen? Gehen Sie weder zu früh, noch zu spät. Sie können sich am Chef orientieren, denn vor ihm sollte keiner die Feier verlassen. Meist gibt es eine Ansprache, dann Gespräche mit kleinen Gruppen und einzelnen Personen und nach einer Weile zieht sich der Chef zurück. Zu spät sollten Sie aber auch nicht die Segel streichen. Denn Party-People sind auch hier fehl am Platz. 

Fazit

Gehen Sie zur Weihnachtsfeier und haben Sie Spaß. Vergessen Sie dabei nicht, dass Sie alle Beteiligten am nächsten Werktag wiedersehen. 

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen