Assessment Center: „Zeigt euch einfach so, wie ihr wirklich seid“

Kategorie: Ausbildung, Stories, Rheinland-Pfalz, Industriekaufmann(-frau), SÜDWEST Lacke+Farben

Die Einladung zum Assessment Center flattert ins Haus. Einerseits kommt Freude auf, denn der Ausbildungsplatz ist plötzlich zum Greifen nah. Andererseits schleicht sich Nervosität ein. Was erwartet mich? Wie sind meine Mitbewerber? Werde ich das Unternehmen überzeugen können? Janine Schneider ist Leiterin der kaufmännischen Ausbildung bei Südwest - sie weiß genau, worauf es bei einem Assessment Center (AC) ankommt.

Die kaufmännischen Azubis von Südwest Lacke+Farben mit der Leiterin der kaufmännischen Ausbildung (Foto: Südwest).

Die kaufmännischen Azubis von Südwest Lacke+Farben mit der Leiterin der kaufmännischen Ausbildung (Foto: Südwest).

Kurz vorab: Ein AC (Assessment Center) ist ein Auswahlverfahren, das viele Unternehmen nutzen, um den geeigneten Kandidaten für eine ausgeschriebene Stelle oder einen offenen Ausbildungsplatz zu finden.

Wir haben Janine Schneider mit Fragen gelöchert und einen guten Einblick hinter die Kulissen eines Assessment Centers bei Südwest bekommen. Sie verrät uns, dass ein AC in der Regel einen halben Tag dauert und dass es nicht schaden kann, sich im Vorfeld über den Ausbildungsberuf und das Unternehmen zu informieren.

Frau Schneider, welche Kandidaten laden Sie zum Assessment Center ein?
"Bewerberinnen und Bewerber, die für uns potentielle Auszubildende für das Berufsbild Industriekauffrau/-kaufmann sein könnten. Wesentliche Kriterien für die Auswahl sind vollständige Bewerbungsunterlagen, ein möglichst lückenloser Lebenslauf und überwiegend gute Noten."

Welchen Schulabschluss erwarten Sie?
"Guter Realschulabschluss, Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife (Abitur)."

Auf welche Aufgaben sollten sich die Bewerber einstellen?
"Die Bewerber fertigen zu Beginn einen Steckbrief zur eigenen Person an und stellen sich dann nacheinander anhand dieses Steckbriefs in der Runde vor. Anschließend folgen zwei Gruppendiskussionen. Zu guter Letzt können die Bewerber uns Fragen zum Unternehmen und zur Ausbildung stellen. Nach der anschließenden Mittagspause folgen dann Einzelgespräche, so wie man sie als typische Bewerbungsgespräche kennt. Danach ist das Auswahlverfahren für die Bewerber beendet."

Wer nimmt am Assessment Center teil?
"Der Ausbildungsleiter unserer Muttergesellschaft Sto SE zusammen mit den
Ausbildungsverantwortlichen und dem Personalleiter bei Südwest."

Worauf wird seitens des Unternehmens geachtet?
"Wir wollen die Bewerber an diesem Tag möglichst gut kennenlernen, um einschätzen zu können, ob sie zu unserem Unternehmen passen bzw. eine erfolgreiche Ausbildung bei uns abschließen können. Dabei spielt für uns die Persönlichkeit der Bewerber eine große Rolle."

„Zeigt euch einfach so, wie ihr wirklich seid!“

Sehr ruhige Bewerber, die sich nicht trauen, ihre Meinung zu sagen, sieht Frau Schneider ungern. Ebenso Bewerber, die eigentlich schon einen anderen Vertrag in der Tasche haben und „nur mal sehen wollen, wie so etwas abläuft.“

Zu guter Letzt gibt sie noch einen persönlichen Tipp für die Kandidaten: „Niemand muss Angst vor einem Assessment Center haben. Zeigt euch einfach so, wie ihr wirklich seid. Wir schätzen Offenheit und Ehrlichkeit.“

"Wir schätzen Offenheit und Ehrlichkeit."

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

SÜDWEST Lacke und Farben GmbH+Co.KG entwickelt und produziert Lacke und Farben für den Profi. Unsere Produkte stehen für Qualität, hohe Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit. Unsere Stärken sind die Mitarbeiter/-innen, der hohe Qualitätsanspruch und die Kundenzufriedenheit. Am Standort in Böhl-Iggelheim bilden wir seit über 60 Jahren erfolgreich aus. SÜDWEST ist ein selbständiges Tochterunternehmen der Sto Gruppe. Hier gibt es mehr über unsere Ausbildung.

Ansprechpartner

Ranja Böcher
Personalabteilung
SÜDWEST Lacke+Farben GmbH & Co. KG
Iggelheimer Str. 13
67459 Böhl-Iggelheim