Was wurde aus...dem Duali in Nanjing

Kategorie: Ausbildung, Duales Studium, Stories, Rheinland-Pfalz, Mechatroniker(in), Mediengestalter(in), Kömmerling

André Ruth studierte nach einer Mechatronik-Ausbildung im dualen Studium Wirtschaftsingenieurwesen. Seine Projektarbeit führte in nach Nanjing, China. Er ist längst wieder zurück und hat seinen Bachelor. Was macht er jetzt?

André Ruth war während des Studiums in China bei einem Standort seines Arbeitgebers. Jetzt ist er zurück in Pirmasens, hat seinen Abschluss und ist erfolgreich bei seinem Arbeitgeber voll eingestiegen (Foto: Ruth).

André Ruth war während des Studiums in China bei einem Standort seines Arbeitgebers. Jetzt ist er zurück in Pirmasens, hat seinen Abschluss und ist erfolgreich bei seinem Arbeitgeber voll eingestiegen (Foto: Ruth).

Herr Ruth, das letzte mal sprachen wir, als Sie gerade in Nanjing in China waren. Sie waren dort zur Projektarbeit im Rahmen Ihres dualen Studiums Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Chemie- und Verfahrenstechnik. Das war 2013. Was machen Sie heute, drei Jahre später?

"Ich bin bei Kömmerling geblieben und habe hier einen sehr abwechslungsreichen Job in der Anwendungstechnik. Hier beschäftige ich mich mit dem Finden von Lösungen für Klebeherausforderungen."

"Konkret heißt das: mit der Vorbehandlung der zu verklebenden Oberflächen, der Klebstoffauswahl und Auswahl geeigneter Applikations- und Fügeverfahren sowie mit der Optimierung bestehender und der Erarbeitung neuer Konzepte, Ideen und Abläufe für Produktionsprozesse – und das alles im engen Austausch mit meinen Kollegen aus dem Vertrieb und unseren Kunden."

"Ein wichtiger Teil meines Jobs ist es, die verklebten Elemente und Bauteile hinsichtlich ihrer Beständigkeit zu überprüfen. Es geht darum herauszufinden, wie sie auf Umwelteinflüsse, Belastungen und Alterung reagieren. Außerdem berate und unterstütze ich unsere Kunden telefonisch und vor Ort."

Das klingt spannend und abwechslungsreich. Was waren und sind denn die Herausforderungen in Ihrem Job?

"Das sehr breite Produktportfolio mit der Vielzahl an Kleb- und Dichtstoffen bei Kömmerling – sich da einen Überblick zu verschaffen, war anfangs die größte Herausforderung. Durch das ständige Arbeiten mit den Produkten (im Labor und auch bei Kunden) lernt man allerdings sehr schnell. Es ist schön zu sehen, dass man durch die Vielzahl an Produkten und Methoden enorme Möglichkeiten hat, dem Kunden bei seinen individuellen Anforderungen zu helfen."

Hat sich denn der Berufseinstieg und die Karriere bisher so entwickelt, wie Sie sich das vorgestellt haben?

"Ja, und ich habe auch künftig noch sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten. Als nächster Schritt ist geplant, dass ich in die Abteilung Vertrieb wechsele. Da unsere industriellen Kleb- und Dichtstoffe – anders als der klassische Universal-Klebstoff, wie man ihn von zu Hause zum Basteln oder schnellen Reparieren einer kaputten Schuhsohle kennt – technische und erklärungsbedürftige Produkte sind, ist es für mich nur von Vorteil, wenn ich als Anwendungstechniker ein möglichst umfangreiches Wissen und viel Erfahrung mit den Produkten und über die Produkte erlangen kann."

Sei sind in dem Betrieb geblieben, bei dem Sie auch Ihre Ausbildung und das duale Studium gemacht haben. Das hatte bestimmt seinen Grund - also: Was zeichnet denn Kömmerling als Arbeitgeber aus?

"Vor allem die Kolleginnen und Kollegen. Das Betriebsklima ist einfach sehr gut. Teamarbeit wird bei uns groß geschrieben, was zur Folge hat, dass jeder jedem gerne hilft und somit kaum Probleme ungelöst bleiben. Außerdem ist das Kleben DIE Fügetechnik der Zukunft. Denken Sie nur einmal an die Automobilindustrie und den sogenannten Multimaterialmix. Verschiedenste Werkstoffe müssen miteinander verbunden werden. Und was eignet sich dafür besser als Klebstoffe? Eine Reihe an weiteren Beispielen könnte endlos fortgeführt werden - und genau das macht Kömmerling zu einem zukunftssicheren Arbeitgeber."

Welche Pläne haben Sie für Ihre berufliche Zukunft?

"Für die nächsten Jahre überlege ich, ein berufsbegleitendes Master-Studium dranzuhängen. Aber meine berufliche Zukunft sehe ich auf jeden Fall weiterhin bei Kömmerling. Denke ich an einige meiner ehemaligen Kommilitonen oder an Freunde und Bekannte, weiß ich, dass dies mittlerweile eher die Ausnahme als die Regel ist. Aber ich fühle mich hier sehr wohl."

"Wie bereits erwähnt, werde ich in den nächsten Monaten in die Abteilung Vertrieb wechseln. Den Klebstoffen und deren Anwendungen geschuldet wird es aber keine klassische Vertriebsarbeit sein, wie sie sich eventuell in den Köpfen mancher festgesetzt hat  - wie der Staubsauger-Vertreter und Weinverkäufer à la Loriot ;-). Vielmehr werden dort technische Vertriebsaufgaben – national und international – auf mich warten. Und vielleicht, oder besser gesagt hoffentlich, wird mich diese Arbeit auch wieder in den fernen Osten bringen."

Na für den Fall wünschen wir Ihnen eine gute Reise nach Nanjing. Herr Ruth, vielen Dank für das Gespräch!

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Kömmerling Chemische Fabrik GmbH mit Sitz in Pirmasens ist ein international führender Hersteller von Kleb- und Dichtstoffen und ein Systemlieferant für Isolierglas, die Automobil- und Bauindustrie, industrielle Anwendungen sowie Erneuerbare Energie. Kömmerling ist Teil der Royal Adhesives & Sealants Gruppe und gehört zu den Top Ten der Kleb- und Dichtstoffbranche.

Ansprechpartner

Thorsten Schmitt
Thorsten Schmitt
Ausbildungsleiter
Kömmerling Chemische Fabrik GmbH
Zweibruecker Str. 200
66954 Pirmasens
Tel: +49-6331-562140
Thorsten.Schmitt@koe-chemie.de