Regionale Ausbildung mit internationalen Möglichkeiten

Kategorie: Ausbildung, Rheinland-Pfalz, Elektroniker(in) für Automatisierungstechnik (HWK), Elektroniker(in) für Betriebstechnik, Industriekaufmann(-frau), Industriemechaniker(in), Verfahrensmechaniker(in) für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Werkzeugmechaniker(in), Zerspanungsmechaniker(in), Huhtamaki

Huhtamaki in Alf - schon davon gehört? Der Produzent von Bio-Kunststoffen bildet in wichtigen Berufen der Chemie- und Kunststoffbranche aus. Drei Azubis erzählen heute im Blog von ihrer Ausbildung.

Elena Folloni, Auszubildende zur Industriekauffrau im 2. Lehrjahr, durchläuft momentan die Ausbildung in der Personalabteilung. Sie sagt: „Die Ausbildung bei Huhamaki ist sehr gut, da sie sehr vielfältig ist. Mir gefiel zum Beispiel besonders die Arbeit im Logistikzentrum in Lutzerath. Dort kommt man mit vielen Menschen in Kontakt und kann seine Fremdsprachenkenntnisse anwenden und ausbauen.” (Foto: Huhtamaki).

Oliver Stark hat seinen Abschluss als Mechatroniker gemacht. Nach bestandener Prüfung wurde er als Elektriker in eine Festanstellung im Werk übernommen (Foto: Huhtamaki).

Oliver Stark hat seinen Abschluss als Mechatroniker gemacht. Nach bestandener Prüfung wurde er als Elektriker in eine Festanstellung im Werk übernommen. Wie er zur Ausbildung kam: "Da ich mich schon immer für Metall und Elektronik interessiert habe, suchte ich auch in diesem Bereich eine Ausbildungsstelle, vorzugsweise als Mechatroniker. Huhtamaki ist in der Region ein bekannter Arbeitgeber und die Ausbildung dort hat einen guten Ruf, so dass für mich schnell klar war wo ich mich bewerbe. Nun bin ich froh, dort im Anschluss an meine Ausbildung wertvolle Berufserfahrung in einer sicheren Anstellung sammeln zu können." (Foto: Huhtamaki).

Timo Speder, Auszubildender zum Industriemechaniker im 3. Lehrjahr, engagiert sich neben der Ausbildung auch für die Interessen seiner Mit-Auszubildenden (Foto: Huhtamaki).

Timo Speder, Auszubildender zum Industriemechaniker im 3. Lehrjahr, engagiert sich neben der Ausbildung auch für die Interessen seiner Mit-Auszubildenden: ”Als Jugendausbildungsvertreter unterstütze ich gerade dabei, eine Azubi-Fahrt mit allen Auszubildenden zu organisieren. Wir planen die Produktion eines anderen internationalen Unternehmens zu besichtigen und dadurch die Gemeinschaft der Azubis untereinander noch weiter zu stärken. Solche Aktionen werden vom Arbeitgeber gefördert und unterstützt. Außerdem werden zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Prüfungsvorbereitungen angeboten.” (Foto: Huhtamaki).

Katharina Görgen ist für die Betreuung der Auszubildenden bei Huhtamaki verantwortlich. Sie hat selbst dort ihre Ausbildung gemacht. Sie hat für uns drei Azubis gefragt, wie sie ihre Ausbildung finden.

Ihre Meinung wollten wir natürlich auch wissen. Warum ist sie in Alf geblieben? „Da die Ausbildung viel Spaß gemacht hat und das Betriebsklima gut ist, bin ich gerne bei Huhtamaki geblieben. Ich bin froh über meine Entscheidung und freue mich, junge Kolleginnen und Kollegen beim Einstieg in das Berufsleben zu begleiten." Drei dieser jungen Kollegen kommen jetzt zu Wort.

Was die Azubis über ihre Ausbildung sagen

Derzeit beschäftigt Huhtamaki in Alf 16 Auszubildende. Zukünftige Bewerber können zwischen den Ausbildungsberufen Industriekaufmann, Industriemechaniker, Elektroniker, Werkzeugmechaniker, Zerspanungsmechaniker  und Verfahrensmechaniker wählen.

Oliver Stark hat gerade seinen Abschluss als Mechatroniker gemacht. Nach bestandener Prüfung wurde er als Elektriker in eine Festanstellung im Werk übernommen. „Da ich mich schon immer für Metall und Elektronik interessiert habe, suchte ich auch in diesem Bereich eine Ausbildungsstelle, vorzugsweise als Mechatroniker. Huhtamaki ist in der Region ein bekannter Arbeitgeber und die Ausbildung dort hat einen guten Ruf. Daher war für mich schnell klar, dass ich mich hier bewerbe. Ich freue mich, dass ich dort jetzt wertvolle  Berufserfahrung in einer sicheren Anstellung sammeln kann."

Engagiert in der JAV

Timo Speder ist Auszubildender zum Industriemechaniker im 3. Lehrjahr. Er engagiert sich neben seiner Ausbildung auch für die Interessen seiner Mit-Azubis. „Als Jugendausbildungsvertreter unterstütze ich gerade dabei, eine Azubi-Fahrt mit allen Auszubildenden zu organisieren. Wir wollen die Produktion eines anderen internationalen Unternehmens besichtigen und dadurch die Gemeinschaft der Azubis untereinander noch weiter stärken. Solche Aktionen werden vom Arbeitgeber gefördert und unterstützt. Außerdem werden zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Prüfungsvorbereitungen angeboten.”

Elena Folloni absolviert im 2. Lehrjahr eine Ausbildung zur Industriekauffrau und ist gerade in der Personalabteilung. Auch sie ist begeistert: „Die Ausbildung bei Huhtamaki ist sehr gut, da sie sehr vielfältig ist. Mir hat zum Beispiel besonders die Arbeit im Logistikzentrum in Lutzerath gefallen. Dort kommt man mit vielen Menschen in Kontakt und kann seine Fremdsprachenkenntnisse anwenden und ausbauen."

Noch freie Stellen für 2017

Bislang sind für 2017 noch nicht alle Ausbildungsstellen besetzt. Dies ist wohl hauptsächlich dem Trend geschuldet, nach dem Abitur direkt zu studieren. Dennoch wird in Alf auch weiterhin auf duale Ausbildung gesetzt. Die Rückmeldungen der jungen Kollegen zeigen, dass dies der richtige Weg ist.

Gute Azubis zu finden, ist keine leichte Aufgabe, weil sich der Wettbewerb um die besten Azubis immer weiter verschärft. Huhtamaki muss sich jedoch nicht hinter seinen Wettbewerbern verstecken. Denn das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern mit einem starken Konzern im Rücken auch nach der Ausbildung viele Möglichkeiten.

Das Unternehmen beschäftigt sich bereits seit 50 Jahren mit konventioneller Kunststoffverarbeitung und seit 15 Jahren mit der Verarbeitung von biobasierten Kunststoffen. Dabei erfüllt das Unternehmen höchste Standards im Bereich Arbeitssicherheit und Qualität sowie Energie- und Umweltmanagement. Um diese Standards künftig noch weiter zu verbessern, spielt die Förderung und Ausbildung junger Menschen eine besonders wichtige Rolle.

Die freien Stellen sind hier zu finden.

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Huhtamaki ist ein Spezialist für Verpackungen von Lebensmitteln und Getränken. Am Standort in Alf werden seit 50 Jahren Kunststoffverpackungen - auch aus biologisch abbaubarem Material - im Tiefziehverfahren hergestellt.

Ansprechpartner

Katharina Görgen
Katharina Görgen
Personalwesen
Huhtamaki Foodservice Germany GmbH & Co. KG
Bad Bertricher Str. 6 – 9
56859 Alf/Mosel
Tel: +49 (0) 6542 - 802 191
Fax: +49 (0) 6542 - 802 292
katharina.goergen@huhtamaki.com