Muttertag 2017: Wie der Blumenstrauß schön bleibt

Kategorie: Ausbildung, Stories, Rheinland-Pfalz, Informatikkaufmann(-frau), Smithers-Oasis

Morgen ist Muttertag! Daher heute im Blog ein paar Alltagsfakten und Last-Minute-Tipps vom Blumen-Experten für alle Azubis, die heute noch schnell einen schönen Strauß für ihre Mütter holen. Und möchten, dass der Strauß auch noch gut aussieht, wenn sie ihn überreichen.

Hier der direkte Vergleich (Foto: Smithers-Oasis).

Hier der direkte Vergleich (Foto: Smithers-Oasis).

Markus Schütze kennt sich mit Blumen und allem, was sie brauchen, aus (Foto: Smithers-Oasis).

Markus Schütze kennt sich mit Blumen und allem, was sie brauchen, aus (Foto: Smithers-Oasis).

Noch habt ihr Zeit, eurer Mutter einen Blumenstrauß oder ein Geschenk zum Muttertag zu besorgen (Foto: kaboompics, CC0).

Noch habt ihr Zeit, eurer Mutter einen Blumenstrauß oder ein Geschenk zum Muttertag zu besorgen (Foto: kaboompics, CC0).

"Was passiert, wenn ein Blumenstrauß nicht gepflegt wird? Das Ergebnis sieht man auf dem Bild oben. Auf dem Foto seht ihr den direkten Vergleich: links ein „unbehandelter“ Strauß; rechts gepflegte Blumen. Wie der Strauß länger schön bleibt, erklärt Markus Schütze, der seit 23 Jahren für Smithers-Oasis in Grünstadt arbeitet. Smithers-Oasis stellt unter anderem Blumen-Steckschäume her – daher kennt sich Markus Schütze mit Schnittblumen aus. Zurzeit ist er als Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb verantwortlich.

Hier erfahrt ihr seine Tipps für einen Muttertags-Blumenstrauß, der lange schön bleibt:

Als erstes: Kauft die Blumen da, wo sie frisch sind. Vielleicht weiß der Verkäufer sogar, ob die Blumen während des Transports bis ins Geschäft immer im mit Frischhaltemittel behandelten Wasser gestanden haben. Einfach fragen. Achtet darauf, dass die Blumen noch gesund aussehen, zum Beispiel die Köpfe nicht hängen, das Blattwerk und die Blüte nicht verwelkt sind.

Zur Erinnerung: Die Blumen haben schon einen langen Weg zurückgelegt - von der Ernte über den Transport bis zum Blumenladen. Zuhause angekommen brauchen die Blumen erst einmal eine „Zwischenpflege“, bevor ihr den Strauß Mama überreicht.

Nur drei Dinge müsst ihr beachten: Anschneiden, wässern und ernähren

#1: Anschneiden

Grundsätzlich bitte die Blumenstiele anschneiden, bevor ihr sie ins Wasser stellt. Die Stiele können auch mehrmals angeschnitten werden. Das Ziel: Verstopfungen an den Enden beseitigt, damit die Blumen wieder Wasser aufnehmen können.

#2: Wässern

Dann den Strauß ins Wasser stellen. Wenn Wasser trüb wird, einfach das Wasser auswechseln. Aber bitte die Vase gründlicher reinigen! Auf diese Weise wird das Bakterienwachstum (Bakterien verursachen die Wasserverfärbung) gemindert. Und das verbessert die Langlebigkeit der Blume.

#3: Ernähren. Richtig gelesen. Denn auch Blumen brauchen mehr als nur Wasser.

Wenn eine Blüte noch mit einer Pflanze und Wurzeln verbunden ist, erhält sie darüber die Nährstoffe für ihr Wachstum und ihre Entwicklung. Mit dem Abschneiden verliert sie diese Quelle. Wenn wir Blumen in eine Vase stellen, möchten wir also der ursprünglichen Nährstoffquelle so nah wie möglich kommen.

Dabei helfen Frischhaltemittel. Manchmal bekommt man sie beim Blumenverkäufer in einem kleinen Beutelchen zum Strauß dazu. Sie simulieren die ursprüngliche Umgebung der Pflanze. Damit machen sie es möglich, dass die Blüte sich voll entwickeln und öffnen kann. Das Pulver enthält neben dem Zucker Dextrose auch Mineralien und Stoffe, die Bakterien hemmen.

So wird die bunte Pracht langlebiger. Es verbessern sich Größe, Farbe und das „Vasenleben“ (wie der Experte es nennt) der Blüte. Mittlerweile gibt es sogar ein Frischhaltemittel, das das Anschneiden von Blumenstielen überflüssig macht.

Die Empfehlungen unserer Großmütter, wie zum Beispiel Kupfermünzen, Soda oder etwas Ähnliches zu verwenden, sind eher unwirksam. Das Kupfer hilft Wasser zwar, das Wasser sauber zu halten, aber die Nährstoffe für die Pflanze fehlen. Die alten Hausmittel haben einfach nicht alle nötigen Inhaltsstoffe für die Blüten."


In diesem Sinne: Der ChemieAzubi wünscht morgen einen schönen Muttertag!

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

1954 gründete V. L. Smithers das Unternehmen Smithers-Oasis, nachdem er den ersten wasserabsorbierenden Blumensteckschaum der Welt entwickelt hatte. Seit 1969 ist die Unternehmensgruppe durch die Smithers-Oasis Germany GmbH auch in Deutschland vertreten. In Grünstadt wird das Kernprodukt, der grüne Blumensteckschaum, produziert und in über 40 Länder exportiert. Etwa 120 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen helfen so den Menschen dabei, mit schönen Blumenarrangements ihre Emotionen auszudrücken und anderen eine Freude zu machen.

Ansprechpartner

Jennifer Beutel
Assistant to Managing Director & Human Resources Responsible
Smithers-Oasis Germany GmbH
Heinrich-Büssing-Str. 5
67269 Grünstadt
Tel: +49 (0)6 359 8004 32
jbeutel@smithersoasis.com