„Mädchen sollten sich nicht von veralteten Klischees abhalten lassen“

Kategorie: Ausbildung, Baden-Württemberg, Chemikant(in), Heel

Teilnehmerinnen der Girls’ Day Akademie besuchen Workshops in interessanten Unternehmen und lernen dabei technische und naturwissenschaftliche Berufe kennen. Die Schülerinnen der Merkurschule und der Realschule in Gaggenau haben die Biologische Heilmittel Heel GmbH in Baden-Baden während eines Workshops im Labor kennengelernt. Dabei haben sie die angehende Chemielaborantin Jessica Ochs mit jeder Menge Fragen gelöchert und auch erfahren, wie man als Frau den Einstieg in die Chemie-Branche schaffen kann.

Die Schülerinnen lernten unter der Aufsicht von angehenden Pharmakanten und Chemikanten, wie man eine Salbe herstellt und sie anschließend auf Qualität überprüft. (Foto: Heel)

Die Schülerinnen lernten unter der Aufsicht von angehenden Pharmakanten und Chemikanten, wie man eine Salbe herstellt und sie anschließend auf Qualität überprüft. (Foto: Heel)

Vor ihrer Ausbildung hatte Jessica Ochs sich mit einem Praktikum auf die Ausbildung zur Chemielaborantin vorbereitet. (Foto:Heel)

Vor ihrer Ausbildung hatte Jessica Ochs sich mit einem Praktikum auf die Ausbildung zur Chemielaborantin vorbereitet. (Foto:Heel)

Wer schon einmal am Girls’ Day teilgenommen hat, weiß Bescheid:  dieser Tag bietet die Möglichkeit, Berufe kennenzulernen, in denen nur wenige Frauen eine Ausbildung machen oder arbeiten. Die Girls’ Day Akademie funktioniert ähnlich, aber mit mehr Möglichkeiten.  Wer dort teilnimmt, lernt naturwissenschaftliche und technische Berufe anhand praktischer Arbeiten bei verschiedenen Bildungspartnern kennen. Schülerinnen, an deren Schulen das Programm angeboten wird,  treffen sich regelmäßig zum Experimentieren oder zum Besuch von Workshops in interessanten Unternehmen.

Zwei der Girls’ Day Akademie-Ausflüge haben Schülerinnen der Merkurschule und der Realschule in Gaggenau in die Biologische Heilmittel Heel GmbH in Baden-Baden geführt. Dort werden natürliche Arzneimittel entwickelt, produziert und weltweit vertrieben. Bei Heel konnten die Besucherinnen während eines Workshops die Arbeit im Labor kennenlernen.  Unter Anleitung von angehenden Pharmakanten der Biologische Heilmittel Heel GmbH lernten sie, ihre eigene Handcreme herzustellen und diese eine Woche später unter der Anleitung von angehenden Chemielaborantinnen unter dem Mikroskop beispielsweise auf Homogenität zu prüfen. Dabei gab es auch reichlich Gelegenheit, die Azubis zu ihrer Ausbildung zu löchern und sich einen Einblick in die Arbeitswelt eines Pharmakanten oder einer Chemielaborantin aus erster Hand zu verschaffen.

Was die Azubis bei Heel den Girls‘ Day Akademie-Besucherinnen über ihren Beruf verraten haben, könnt Ihr in zwei Beiträgen auf dem Blog lesen. Heute erklärt Jessica Ochs, Azubi im zweiten Lehrjahr, unter anderem wie ihr Berufsalltag als angehende Chemielaborantin aussieht und wie jungen Mädchen der Einstieg in die Chemie-Branche gelingen kann. 

Warum haben Sie sich für eine Ausbildung zur Chemielaborantin entschieden?

Ich habe schon in der 9. Klasse ein Praktikum als Chemielaborantin gemacht, das hat mir sehr gut gefallen. Nach der 10. Klasse bin ich dann auf das Biotechnologische Gymnasium gewechselt, dort lernt man bereits sehr viel über Chemie und Naturwissenschaften im Unterricht. Es hat mir weiterhin Spaß gemacht und mich in meiner Entscheidung bestärkt, eine Ausbildung als Chemielaborantin zu machen.

Wie sieht Ihr Berufsalltag als Azubi aus?

Ich bin während meiner Ausbildung in unterschiedlichen Laboren und lerne so viele verschiedene Sachen und immer wieder etwas Neues kennen, wodurch der Beruf sehr spannend bleibt. Im ersten Lehrjahr habe ich Fertigarzneimittel geprüft und geschaut, ob diese allen Vorgaben entsprechen. Zurzeit bin ich in der Stabilitätskontrolle. Wir untersuchen hier, ob die eingesetzten Rohstoffe und Fertigarzneimittel nach bestimmten Lagerbedingungen und Lagerzeiten noch den Vorschriften entsprechen.

Würden Sie einer Freundin oder einem Freund eine Ausbildung in der Chemie-Branche empfehlen und welche Eigenschaften sollte man dafür mitbringen?

Ja, ich würde jedem eine Ausbildung zum Chemielaboranten empfehlen, wenn der- oder diejenige Interesse an Naturwissenschaften hat, in Mathe gut ist und es  ihm oder ihr Spaß macht im Labor zu arbeiten.

Haben Sie einen Ratschlag, wie ein Einstieg als Frau in die eher männlich geprägte Chemie-Branche möglich ist?

Ich würde jungen Mädchen raten, sich nicht von dem veralteten Klischee abhalten zu lassen, dass Naturwissenschaften nur etwas für Männer sind. Ich selbst hatte bis jetzt noch nie Probleme als Frau in meiner Ausbildung. Gerade in unserem Labor überwiegt der Frauenanteil.

Was hat Ihnen bei Ihrem Einsatz im Workshop der Girls‘ Day Academy besonders gut gefallen?

Ich fand es gut, dass es eine sehr lockere Atmosphäre war, bei der sich die Mädchen getraut haben Fragen zu stellen. Man konnte gut auf jedes Mädchen einzeln eingehen und ihnen ausführlich erklären, was sie gerade machen und auf welchen chemischen Eigenschaften das beruht.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Unternehmen gut?

Ich finde es gut, dass alle freundlich miteinander umgehen und ein angenehmes Arbeitsklima herrscht.  Gerade bei Fragen wird einem immer geholfen. Zudem dürfen wir Azubis auch bei den alltäglichen Aufgaben mitarbeiten und lernen so auch das richtige Berufsleben kennen.

Mehr über die Girls‘ Day Akademie erfahrt Ihr unter:www.girls-day-akademie.de

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Heel ist ein pharmazeutisches Unternehmen, das Medikamente auf Basis natürlicher Wirkstoffe entwickelt, produziert und vertreibt. Das Unternehmen ist Pionier bei der wissenschaftlichen Erforschung der Naturmedizin. In Kooperation mit wissenschaftlichen Instituten treibt Heel das Konzept der Integrativen Medizin voran, mit dem Ziel Patientenversorgung und Gesundheit zu verbessern. Bereits zum siebten Mal in Folge zeichnete das renommierte Top Employers Institute die Biologische Heilmittel Heel GmbH 2016 mit dem Siegel „Top Arbeitgeber Deutschland“ aus. www.heel.de

Ansprechpartner

Ausbildung bei Heel: Jimena Olavide
Jimena Olavide
Ausbildungsverantwortliche
Biologische Heilmittel Heel GmbH
Dr.-Reckeweg-Str. 2-4
76532 Baden-Baden