IT-Schule Gendorf macht fit für Industrie 4.0

Kategorie: Ausbildung, Bayern, Fachinformatiker(in) - Fachrichtung Anwendungsentwicklung, Fachinformatiker(in) - Fachrichtung Systemintegration, Informatikkaufmann(-frau), IT-System-Elektroniker(in), IT-Systemkaufmann (-frau), Chemiepark Gendorf

Ein Technischer Assistent für Informatik (TAI) ist ein IT-Allrounder. Entsprechen begehrt sind die Absolventen. Hier erfahrt ihr mehr zur Ausbildung bei Gendorf in Bayern.

Ausbildung zum TAI im Chemiepark Gendorf: Erst 2015 wurde der Lehrplan aktualisiert. Eine rasante Weiterentwicklung liegt in der Natur der IT. (Foto: BIT)

Ausbildung zum TAI im Chemiepark Gendorf: Erst 2015 wurde der Lehrplan aktualisiert. Eine rasante Weiterentwicklung liegt in der Natur der IT. (Foto: BIT)

„Ein Technischer Assistent für Informatik ist ein IT-Allrounder, der sich mit der Hardware auskennt, Datenbanken erstellen und in Webseiten einbinden kann, der mit Windows und Linux ebenso vertraut ist wie mit Betriebssystemen von mobilen Endgeräten, und der in gängigen Sprachen wie C++ programmieren kann. Ebenso stehen Netzwerktechnik und IT-Sicherheit auf dem Lehrplan.“

So erklärt Jörg Wanders, Schulleiter der Gendorfer IT-Schule der Bildungsakademie Inn-Salzach, den Lernstoff seiner Schüler.

Keyfacts zu Ausbildung als TAI

Die Ausbildung dauert zwei Jahre, der Unterricht findet in Vollzeit statt. Die Schüler können sich von 8:00 bis 15:40 Uhr ganz auf die Wissensvermittlung konzentrieren und im Rahmen der Ausbildung einen ganzen Kanon an Zusatzzertifikaten erwerben. Diese spielen in der IT Branche als Qualifikationsnachweis eine große Rolle.

Ein 14-tägiger Workshop über Projektmanagement ist ebenfalls Bestandteil des Lehrplans. Ebenso wie in IT-Abteilungen von Unternehmen arbeiten auch die Schüler auf dem Campus in Projekten und setzen während der Praktikumswochen ihr erworbenes Wissen in über 60 Unternehmen in der Region ein.

Voraussetzung für die Ausbildung an der privaten Berufsfachschule ist ein guter mittlerer Schulabschluss. Aber auch Abiturienten interessieren sich zunehmend für die Ausbildung:

„Entscheidend für uns ist, ob jemand in komplexen Zusammenhängen denken kann und sich wirklich für die IT begeistert.“

 

Das sagte uns Schulleiter Wanders. Ohne eine hohe Motivation geht es nicht. Erst 2015 wurde der Lehrplan generalüberholt. Eine rasante Weiterentwicklung liegt in der Natur der IT.

„Fachkräfte müssen auch nach dem Abschluss bereit sein, sich auf Neues einzulassen, dazuzulernen“, so der Schulleiter. Aber gerade das mache den IT-Beruf auch spannend, meint Wanders.

Weiterentwicklung nach der Ausbildung

Die Ausbildung zum TAI ist ein Einstieg zum Aufstieg: Die Absolventen können sich zum IT-Spezialisten und IT-Professional weiterentwickeln, an der Bildungsakademie den Informatiktechniker absolvieren, den Betriebswirt draufsatteln oder berufsbegleitend studieren. Weitere Infos zur Bewerbung und zur IT-Schule gibt es hier.

Mehr zur Ausbildung im Chemiepark Gendorf

Mehr Ausbildung im IT-Bereich

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Der Chemiepark GENDORF - der größte Chemiepark Bayerns und Netzwerk von 30 zukunftsorientierten Unternehmen - ist mit etwa 4.000 Mitarbeitern und einem Gesamtumsatz von rund 1,5 Milliarden Euro pro Jahr einer der bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren in der Region. Die Bildungsakademie Inn-Salzach, mit Sitz in Burgkirchen a.d.Alz zwischen Passau und München, ist die zentrale Bildungseinrichtung im Chemiepark GENDORF. Als gemeinnützige Tochtergesellschaft der InfraServ Gendorf bieten wir unter dem Label "Bit Gendorf" berufliche Aus- und Weiterbildung auf höchstem Qualitätsniveau.

Ansprechpartner

Heike Rinner
Referentin Ausbildung
Chemiepark Gendorf - Bildungsakademie Inn-Salzach
Alte-Haupttor-Str. 2
84508 Burgkirchen a.d.Alz
Tel: 08679/7-5891
Fax: 08679/7-5097
heike.rinner@bit-gendorf.de