Ich würd‘ gern mal ins Ausland – Was ist bei der Planung zu beachten?

Kategorie: Ausbildung, Duales Studium, Stories, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz

Es ist entschieden – die Reise ins Ausland ist fix. Im letzten Beitrag dieser Serie haben wir bereits ein paar Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt vorgestellt. Egal ob Sie sich für ein Praktikum, ein Auslandsstudium oder ein Projekt im Rahmen der Ausbildung entscheiden – jedes Vorhaben muss gut vorbereitet werden. Flug, Visum, Krankenversicherung...Bei der Planung gibt es viel zu beachten. Wir haben eine Checkliste zusammengestellt.

Reisen ist aufregend. Und bringt auch eine Menge Planung mit sich. Im Blog finden Sie heute eine Checkliste, die Ihnen bei den Vorbereitungen hilft (Foto: Martens).

Reisen ist aufregend. Und bringt auch eine Menge Planung mit sich. Im Blog finden Sie heute eine Checkliste, die Ihnen bei den Vorbereitungen hilft (Foto: Martens).

Vorteile eines Auslandsaufenthaltes Im ganzen Vorbereitungsstress sollte aber vor allem ein Punkt nicht untergehen: die Vorfreude. Eine großartige Zeit wartet auf Sie! Machen Sie sich bewusst, welche Vorteile so eine Auslandserfahrung Ihnen bringt. Es ist unglaublich spannend, eine neue Kultur zu erleben, internationale Freundschaften zu schließen, eine neue Sprache zu lernen.

Sie werden merken, wie sich Ihr Horizont erweitert, wie sich Ihre Persönlichkeit entwickelt und Sie lernen, in Ihrer Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zu wachsen. Im Lebenslauf macht sich so eine Zeit im Ausland übrigens sehr gut. Sie beweisen damit Ihrem zukünftigen Arbeitgeber nicht nur Mut und Selbstsicherheit, sondern auch eine offene Haltung zum internationalen Austausch im Unternehmen. Oftmals gibt so ein Aufenthalt auch viel Inspiration für den weiteren Lebensweg und Klarheit darüber, was man vom Leben möchte. Kann es losgehen?

Folgende Checkliste hilft Ihnen bei der Planung Ihres Auslandsaufenthaltes

Recherche über das Reiseland

Auf der Internetseite des Auswärtigen Amts finden Sie alle wichtigen Informationen für ihr Land: Einreisebestimmungen, aktuelle politische Situation, allgemeine Fakten zu Land, Kultur und Leute.

Visum beantragen

Wer für seinen Aufenthalt die EU verlässt und nach Übersee reist, muss möglicherweise ein Visum beantragen. Das ist jedoch oft von der Dauer oder Art der geplanten Tätigkeit abhängig. Auch über dieses Thema informiert das Auswärtige Amt oder die Botschaft des entsprechenden Landes.

Impfungen

Auch Impfungen könnten für das entsprechende Land notwendig sein. Wer nicht weiß, ob und welche Impfungen er braucht, sollte mit seinem Hausarzt sprechen. Auch hier gilt: frühzeitig drum kümmern. Einige Impfungen ein paar Monate Vorlauf, weil sie aus mehreren Einheiten bestehen.

Auslandsversicherung

Ein längerer Auslandsaufenthalt braucht neben der üblichen Versicherung über die Krankenkasse eine zusätzliche Versicherung, die im Fall der Fälle alle Kosten abdeckt. Gute Konditionen bietet beispielsweise der ADAC. Aber auch mal bei der eigenen Krankenversicherung nach Tarifen fragen.

Flug und Unterkunft buchen

Natürlich kann man das übers Reisebüro erledigen. Es gibt aber auch Internet-Portale wie flug.idealo.de, die eine Übersicht über die günstigsten Flüge bieten. Wer vorher erst mal selbst recherchiert, spart eventuell einiges.

Packliste

Weniger ist mehr. Das gilt vor allem für Reisende mit Backpacker Rucksack. Ein Tipp: Ein paar Tage vorher mal Probepacken und dann alles wieder auspacken, worauf man gut verzichten könnte. Eine Packliste hilft, den Überblick nicht zu verlieren.

Fundraising

Wer ein ehrenamtliches Jahr im Ausland plant und sich sozial engagieren möchte, kann auf Plattformen wie gofundme Spenden sammeln.

Geld & Währung

Rechtzeitig Geld in der fremden Währung wechseln lassen, damit man bei Ankunft vor Ort schon ein paar Notgroschen in der Tasche hat. Wer seine EC-Karte vor Ort benutzen möchte, sollte diese bei seiner Bank erst fürs Ausland freischalten lassen. Und sich am besten auch über kostenlose Kreditkarten informieren – das spart so einige Gebühren beim Geld abheben im Ausland.

Newsletter oder Blog

Das ist natürlich kein Muss. Aber „Hinterbliebene“ in Deutschland freuen sich, wenn sie teilhaben können an Abenteuern, die Sie während Ihres Auslandsaufenthaltes erleben.

Au-Pair und Work & Travel

Wenn Sie ein Jahr als Au-Air planen, dann sollten Sie sich rechtzeitig um eine gute Agentur kümmern, die Au-Pair-Mädchen oder -Jungen an Familien im Ausland vermitteln. Agenturen wie beispielsweise „aupairnet24“ organisieren den Aufenthalt und bieten auch Hilfestellung bei der persönlichen Planung – natürlich gegen eine Gebühr.


Auch ein Work & Travel Aufenthalt kann mithilfe einer Organisation geplant werden, ist aber auch auf eigene Faust machbar. Wer so eine Reise selbst organisieren möchte, muss sich rechtzeitig über Bedingungen und Fristen der Visumsbeantragung informieren. Work & Traveller sind oft “low budget“ unterwegs. Seiten wie Hostelbookers oder Airbnb helfen, um passende Hostels zu finden.

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen