Gut geschult zur Führungskraft

Kategorie: Ausbildung, Elektroniker(in) für Automatisierungstechnik (HWK), Elektroniker(in) für Betriebstechnik, Michelin Reifenwerke Bad Kreuznach

Weiterbildung kann auf vielen Wegen erfolgen. Für Patrick Gerhardt war der Einstieg eine Ausbildung als Elektroniker. Jetzt schult er sich zum Industriemeister weiter. Im Blog spricht er über Leistung und Motivation, über die Finanzierung und seinen bisherigen Werdegang.

Patrick Gerhardt bildet sich weiter. Als Führungskraft möchte er mehr Verantwortung übernehmen (Foto: Hasübert).

Patrick Gerhardt bildet sich weiter. Als Führungskraft möchte der Elektroniker mehr Verantwortung übernehmen (Foto: Hasübert).

Patrick Gerhardt hat nach seinem Realschulabschluss eine Ausbildung als Energieelektroniker für Betriebstechnik gemacht. Nachdem er einige Jahre in der Instandhaltung gearbeitet hat, bewarb sich Patrick Gerhardt bei Michelin um eine Stelle als Führungskraft. Vor kurzem hat er außerdem die dreijährige Qualifizierung zum Industriemeister Elektrotechnik begonnen.

Viele Schulungen bereiten ihn gut vor

Seine Qualifizierung steht auf zwei Säulen. Patrick Gerhardt erhält ein internes Training von Michelin, das ihn auf seine Aufgaben vorbereitet. Denn als Führungskraft ist man nicht nur fachlicher Experte, sondern trägt auch die Verantwortung für seine Mitarbeiter. Die Weiterbildung als Industriemeister läuft über externe Kurse und Schulungen, die er zusätzlich zu seiner Arbeitszeit absolviert.

Feierabend ist selten

Wirklich Feierabend hat Gerhardt selten. "Etwa 40 Prozent aus meinem Kurs haben abgebrochen", sagt er. Für ihn kommt das nicht in Frage: "Meiner Meinung ist das eine Frage der Motivation." Seinen Meister finanziert Gerhardt fast komplett aus eigener Tasche. Finanzielle Unterstützung hat er sich über das Meister-BAföG organisiert: "Ich mache das vor allem für mich." Patrick Gerhardt schätzt den Rückhalt, den er bei Michelin hat: 

„Meine Kollegen fragen regelmäßig, wie es so läuft. Und wenn ich sage „Gut!“, freuen sie sich ehrlich.“

Damit alles möglichst reibungslos läuft, hat Michelin ihm einen Mentor zur Seite gestellt. Außerdem erhält Patrick Gerhardt eine Arbeitszeitanpassung, damit er Zeit für die Abendschule und die Schulungen hat. Und was plant er für die Zeit danach? 

„Ich freue mich darauf, mehr Verantwortung zu übernehmen und mehr Entscheidungsfreiheit zu haben. Ich möchte Berufserfahrung als Führungskraft sammeln.“

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Kompetente Teams und hochtechnisierte Fertigungsanlagen machen den Standort Bad Kreuznach zu einem Vorbild im Michelin Weltkonzern. Produktionsbeginn: 24. August 1966 Produktion bis heute: 250 Millionen Reifen Produkte: Pkw-Reifen, Mischungen, Cordlagen Mitarbeiter: über 1.500.

Ansprechpartner

Johannes Ender
Personalabteilung
Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA
Michelinstraße 1
55543 Bad Kreuznach
Tel: 0671 855 1267
johannes.ender@michelin.com