1.000 Liter Tank, 190 PS: neuer Einsatzwagen für Werkfeuerwehr

Kategorie: Stories, Rheinland-Pfalz, Michelin Reifenwerke Bad Kreuznach

1.000 Liter Löschwassertank, 190 PS & leuchtende Augen bei den Feuerwehrleuten der Michelin-Werkfeuerwehr: Das Team von Werkschutzleiter Harald haben kurz vor Weihnachten ein neues Feuerwehrfahrzeug bekommen. Mit dieser Investition erneuert der Reifenhersteller das werkinterne Sicherheitsequipment in Bad Kreuznach. Erfahrt hier mehr über die Spezifikationen des Einsatzwagens (mit vielen Fotos).

Sind stolz auf ihr neues Fahrzeug: (v. l.) Harald, Leiter Michelin Werkschutz und Werkfeuerwehr, und die Werkfeuerwehrmänner Winfried, Wolfgang, Michael und Rüdiger. (Foto: UD/Michelin)

Sind stolz auf ihr neues Fahrzeug: (v. l.) Harald, Leiter Michelin Werkschutz und Werkfeuerwehr, und die Werkfeuerwehrmänner Winfried, Wolfgang, Michael und Rüdiger. (Foto: UD/Michelin)

Das neue Fahrzeug mit ausgefahrenem Lichtmast. (Foto: UD/Michelin)

Das neue Fahrzeug mit ausgefahrenem Lichtmast. (Foto: UD/Michelin)

Die Werkfeuerwehrleute machen sich mit dem neuen Fahrzeug vertraut. (Foto: UD/Michelin)

Die Werkfeuerwehrleute machen sich mit dem neuen Fahrzeug vertraut. (Foto: UD/Michelin)

Harald Wolf (r.) erläutert Winfried Dallmann einige der Funktionen. (Foto: UD/Michelin)

Harald (r.) erklärt Winfried einige der Funktionen. (Foto: UD/Michelin)

Mit dem Joystick kann Harald Wolf den Lichtmast ausfahren und die einzelnen LED-Lampen steuern. (Foto: UD/Michelin)

Mit dem Joystick kann Harald Wolf den Lichtmast ausfahren und die einzelnen LED-Lampen steuern. (Foto: UD/Michelin)

Mit dem Joystick kann Harald Wolf den Lichtmast ausfahren und die einzelnen LED-Lampen steuern. (Foto: UD/Michelin)

Mit dem Joystick kann Harald Wolf den Lichtmast ausfahren und die einzelnen LED-Lampen steuern. (Foto: UD/Michelin)

Mit dem Joystick kann Harald Wolf den Lichtmast ausfahren und die einzelnen LED-Lampen steuern. (Foto: UD/Michelin)

Mit dem Joystick kann Harald Wolf den Lichtmast ausfahren und die einzelnen LED-Lampen steuern. (Foto: UD/Michelin)

Blicke auf das Brandschutz-und Rettungs-Equipment im neuen Werkfeuerwehrauto. (Foto: UD/Michelin)

Blicke auf das Brandschutz-und Rettungs-Equipment im neuen Werkfeuerwehrauto. (Foto: UD/Michelin)

Blicke auf das Brandschutz-und Rettungs-Equipment im neuen Werkfeuerwehrauto. (Foto: UD/Michelin)

Blicke auf das Brandschutz-und Rettungs-Equipment im neuen Werkfeuerwehrauto. (Foto: UD/Michelin)

Blicke auf das Brandschutz-und Rettungs-Equipment im neuen Werkfeuerwehrauto. (Foto: UD/Michelin)

Blicke auf das Brandschutz-und Rettungs-Equipment im neuen Werkfeuerwehrauto. (Foto: UD/Michelin)

Blicke auf das Brandschutz-und Rettungs-Equipment im neuen Werkfeuerwehrauto. (Foto: UD/Michelin)

Blicke auf das Brandschutz-und Rettungs-Equipment im neuen Werkfeuerwehrauto. (Foto: UD/Michelin)

Blicke auf das Brandschutz-und Rettungs-Equipment im neuen Werkfeuerwehrauto. (Foto: UD/Michelin)

Blicke auf das Brandschutz-und Rettungs-Equipment im neuen Werkfeuerwehrauto. (Foto: UD/Michelin)

Blicke auf das Brandschutz-und Rettungs-Equipment im neuen Werkfeuerwehrauto. (Foto: UD/Michelin)

Blicke auf das Brandschutz-und Rettungs-Equipment im neuen Werkfeuerwehrauto. (Foto: UD/Michelin)

Die Michelin Werkfeuerwehr in Bad Kreuznach besteht aus 12 hauptberuflichen und 52 nebenberuflichen Feuerwehrleuten. Ihr Fuhrpark umfasst 6 Spezialfahrzeuge und 8 Anhänger, darunter ein Großraumlüfter, Pulverlöschanlagen, Wasserringmonitore zum Ausbringen größerer Mengen an Wasser über einen längeren Zeitraum und ein Schlauchwagen. Mittelfristig soll das neue Fahrzeug ein älteres Modell, ein sogenanntes „Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser“, ersetzen. Aber erstmal stellt der Leiter des Werkschutz Harald sicher, dass die 64 Werkfeuerwehrleute das neue Fahrzeug und seine Funktionen vollkommen beherrschen.

„Nicht nur gut ausgebildete Feuerwehrleute, auch eine moderne Ausstattung sind an einem Industriestandort wie Michelin wichtig für den Brandschutz.“ Werkschutzleiter Harald Wolf

1.000 Liter Löschwassertank & 190 PS

Das neue Einsatzfahrzeug ist ein „Mittleres Löschfahrzeug“ mit einem 1.000 Liter fassenden Löschwassertank. Das MAN Nutzfahrzeug vom Typ TGL 8.190 mit 190 PS wurde von einer Spezialfirma mit modernem Rettungsgerätschaften ausgestattet. Dazu zählen eine leistungsstarke, fest eingebaute Feuerlösch-Kreiselpumpe direkt am Nebenantrieb des Fahrzeugs mit automatischer Pumpendruckregelung, ein Rettungssatz mit Schere und Spreizer in Akkuausführung, ein Hygieneboard für Hand-, Körper- und Gerätereinigung, ein über Joystick steuerbarer Lichtmast und vieles mehr.

Für Interessierte: die Daten zum neuen Fahrzeug

  • Hersteller: Ziegler Feuerwehrgerätetechnik GmbH & Co. KG
  • Abmessungen: 6,50 m x 2,35 m x 2,90 m (LxBxH)
  • Gewicht:  8.800 kg
  • Leistung: 140 kW/190 PS
  • Besatzung: 6 (einschließlich Fahrer)
  • Pumpe: fest eingebaute FPN 10-1000 (Firepump Normal Pressure/ Feuerlöschkreiselpumpe Normaldruck mit einem Nennförderstrom von 1000 l/min bei einem Nennförderdruck von 10 bar)

Weitere Spezialausstattung

  • Über das Dach ausfahrbarer Lichtmast, über Joystick steuerbar
  • Zwei Atemschutzgeräte mit Halterung im Fahrgastraum, somit können sich die Einsatzkräfte schon während der Fahrt damit ausrüsten
  • Feuerlösch-Kreiselpumpe mit automatischer Pumpendruckregelung, direkt am Nebenantrieb des Fahrzeugs verbaut
  • Hygieneboard für Hand-, Körper- und Gerätereinigung
  • Rettungssatz mit Schere und Spreizer in Akkuausführung
  • Akku-Lüfter zur schnellen Belüftung von verrauchten Bereichen
  • Stromaggregat für die autarke Stromversorgung
  • Heckwarnsystem zur Absicherung der Einsatzstelle
  • Begehbares Fahrzeugdach mit Lagerung der vierteiligen Steckleiter

Michelin Werkfeuerwehr: 177 Einsätze in 2021

2021 rückte die Werkfeuerwehr zu 177 kleineren Einsätzen aus, zum Beispiel für technische Hilfsleistungen, Sanitätsdienste und anderes mehr. Die freiwilligen Feuerwehrleute haben im letzten Jahr 12 Übungen über jeweils 8 Stunden absolviert, darunter auch eine gemeinsame Übung mit der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Kreuznach. Die hauptberuflichen Feuerwehrleute sichern außerdem die jährliche Brandschutzausbildung der gesamten Michelin-Belegschaft, inklusive der Praxisübungen mit Feuerlöschern.

Wenn du dich für eine Ausbildung bei Michelin interessierst, erfährst du in diesem Blogbeitrag mehr über ihre Ausbildungsberufe und Events, wo man Azubis & Ausbilder persönlich treffen kann.

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Kompetente Teams und hochtechnisierte Fertigungsanlagen machen den Standort Bad Kreuznach zu einem Vorbild im Michelin Weltkonzern.

Daten für Bad Kreuznach:

Produktionsbeginn: 24. August 1966

Duale Berufsausbildung seit: 1970

Mitarbeiter*innen: über 1.400

Produktion bis heute: 250 Millionen Reifen

Produkte: Pkw-Reifen 15 bis 20 Zoll, Kautschukmischungen, Textil- und Stahlcord

Ansprechpartner

Johannes Ender
Personalabteilung
Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA
Michelinstraße 1
55543 Bad Kreuznach
Tel: 0671 855 1267
johannes.ender@michelin.com