Wie viel Kupfer-Künstler steckt in dir?

Kategorie: Ausbildung, Hamburg, Aurubis, Industriemechaniker(in), Verfahrenstechnologe(-in) Metall

Meistens haben es die Azubis bei Aurubis in Hamburg mit großem Gerät zu tun, aber es geht auch ein paar Nummern kleiner: In einem dreitägigen Projekt designen sie Uhren, Kerzenhalter, Toilettenpapierhalter und eine Spardose und lernen dabei den Werkstoff Kupfer ganz genau kennen.

Löten, Schweißen, Nieten: Azubis zaubern Kunst aus altem Kupfer (Foto: Aurubis AG).

Langsam aber sicher entsteht ein Kerzenhalter (Foto: Aurubis AG).

Aus alten Wasserrohren wird ein schicker Toilettenpapierhalter (Foto: Aurubis AG, Beate Münchenbach / Gunnar Garms).

Erweist sich im Laufe der drei Projekttage als das kniffligste Werk: Die Spardose (Foto: Aurubis AG, Beate Münchenbach / Gunnar Garms).

Bei den Kupferuhren zeigen sich verschiedene Geschmäcker: das Metall ist blank poliert, gebürstet oder behält die typischen Verfärbungen des Kupfers (Foto: Aurubis AG, Beate Münchenbach / Gunnar Garms).

Montagmorgen.

Normalerweise würden sich die Azubis bei Aurubis gerade in ihre Arbeitskleidung werfen und sich auf den Weg in die Produktion machen. Heute nicht.

Ihre beiden Ausbilder haben etwas anderes geplant: „Fertigt bitte etwas Kreatives aus altem Kupfer“, lautet der Auftrag, „drei Tage Zeit habt ihr dafür.“

Großes Staunen, kurzes Sammeln und los geht’s. Es dauert nicht lange und aus den anfänglichen Fragezeichen in den Köpfen der angehenden Industriemechaniker und Verfahrenstechnologen werden konkrete Ideen. Etwas Praktisches soll es werden, denn schließlich dürfen sie die fertigen Werke mit nach Hause nehmen. Die Azubi-Teams recherchieren im Netz nach Ideen, zeichnen Baupläne und durchstöbern den Schrottplatz – ein Paradies für Bleche, Rohre und Stäbe. Danach geht‘s ans Schweißen, Löten, Nieten und an die Oberflächenbearbeitung.

Mittwochnachmittag.

Am Ende sind drei Uhren, drei Kerzenhalter, eine Spardose und drei Toilettenpapierhalter inklusive Smartphone-Ablage entstanden. Die Azubis sind stolz, die Ausbilder zufrieden: „Die Auszubildenden haben gelernt, im Team zu arbeiten. Sie haben sich spielerisch mit einem Werkstoff beschäftigt und durch Ausprobieren festgestellt, wie sich das Metall verhält, wenn man es erwärmt, biegt und mit Werkzeugen bearbeitet. Es wird im weiteren Berufsleben viele Gelegenheiten geben, diese Kenntnisse anzuwenden.“

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Aurubis ist ein weltweit führendes Multimetallunternehmen, das eine große Palette unterschiedlicher Nichteisenmetalle produziert. Außerdem ist der Konzern der größte Kupferrecycler der Welt. Viele der von uns produzierten Metalle sind die Basis für Megatrends wie Digitalisierung, Erneuerbare Energien, E-Mobilität oder Urbanisierung: Sie werden zum Beispiel benötigt für Mobiltelefone, Fernseher, für den Betrieb von Windrädern, Solaranlagen, Elektro- und Hybridautos oder Flugzeuge.

Weltweit beschäftigen wir rund 6.700 MitarbeiterInnen.

Mit einer Quote von rund 8% gehört Aurubis zu den großen Ausbildungsbetrieben der Chemischen Industrie: Über 290 junge Menschen befinden sich derzeit bei uns in einer beruflichen Ausbildung.

Ansprechpartner

Nils Gerstenkorn
Leiter Ausbildung
Aurubis AG
Hovestrasse 50
20539 Hamburg
Tel: +49 40-7883­3344
azubi@aurubis.com