"top azubi chemie" – und was kam dann? Ein Industriekaufmann erzählt

Kategorie: Ausbildung, Stories, Baden-Württemberg, Industriekaufmann(-frau), Emil Frei

Farben und Lacke so schnell wie möglich zum Kunden bringen – und dazu die Produktion richtig planen. Das macht Frank Faller, Industriekaufmann bei FreiLacke in Bräunlingen. Er war einer der ersten „top azubis chemie“ im Jahr 2011.

Frank Faller liebt die Vielseitigkeit in seinem Beruf. Hier ist er an seinem Arbeitsplatz bei FreiLacke (Foto: ChemieBW).

Frank Faller liebt die Vielseitigkeit in seinem Beruf. Hier ist er an seinem Arbeitsplatz bei FreiLacke (Foto: ChemieBW).

Einmal im Jahr ehren die Chemie-Verbände Baden-Württemberg Azubis aus den Chemie-Betrieben für herausragende Leistungen. Dabei zählen nicht nur gute Abschlussnoten, sondern vor allem besonderes Engagement. So auch vor fünf Jahren: zwei Chemikanten, ein Chemie-Laborant und zwei Industriekaufleute kamen nach Baden-Baden und wurden die „top azubis chemie“ 2011.

Frank Faller, Industriekaufmann beim Lackhersteller Emil Frei GmbH & Co. KG in Bräunlingen, ist einer der ehemaligen top azubis. Er hatte während seiner Ausbildung die Abläufe von Schülerpraktika optimiert und für mehr Zufriedenheit beim Unternehmen und Begeisterung bei den Praktikanten gesorgt. Er erzählt im Interview, was er seitdem beruflich erreicht hat und warum er seinen Freunden einen Job in der Chemie-Branche empfehlen würde.

Herr Faller, Sie waren 2011 einer der „top azubis chemie“ in Baden-Württemberg. Was hat sich seitdem für Sie beruflich verändert? 

"Ich bin in meinem Ausbildungsbetrieb geblieben und habe dort zwei Jahre im Wareneingang als Industriekaufmann gearbeitet. Danach wurde mir eine neue Stelle im Auftragszentrum angeboten. Ich bin dort zuständig für Fertigwaren- und Halbfabrikatedisposition sowie Produktionsplanung im Flüssiglackbereich. Das erfordert ein tiefes Verständnis für die chemischen Prozesse bei der Lackherstellung. Nebenher habe ich in der Abendschule eine Weiterbildung zum Betriebswirt gemacht, weil ich noch einige Bereiche aus der Ausbildung vertiefen wollte. Die habe ich im vergangenen Jahr erfolgreich abgeschlossen."

"Ich mag die Vielseitigkeit in meinen Beruf." 

Sie sind immer noch in der Chemie-Branche tätig, was fasziniert Sie an ihrem Job? 

"Ich mag die Vielseitigkeit in meinen Beruf. Jeder Tag ist unterschiedlich, ich werde nicht immer vor die gleichen Herausforderungen gestellt. Außerdem habe ich die Möglichkeit immer weiter neue Dinge zu lernen, da die Chemie an sich sehr komplex ist. Ich bekomme auch viel Unterstützung durch das Talentmanagement-Programm meiner Firma, bei dem ich seit kurzem dabei bin. Mitarbeiter unter 35 erhalten einen Mentor aus der Firma. Das Programm läuft drei Jahre lang, auch durch Teilnahme an speziellen Seminaren oder durch Sonderaufgaben, die man übernimmt."


Was sind Ihrer Meinung nach gute Voraussetzungen für eine Karriere in der Chemie-Branche? 

"Man sollte Interesse an der Chemie und entsprechende Schulnoten mitbringen. Und Spaß daran und komplexe Zusammenhänge zu erlernen."


Würden Sie Ihrem besten Freund eine Ausbildung in der Chemie empfehlen?"

Wer die Chance dazu hat, dem empfehle ich es auf jeden Fall. Obwohl es im ländlichen Raum vielleicht schwierig ist, da es nicht viele Firmen in dieser Branche gibt. Ich bin in meiner Firma sehr zufrieden und gebe das auch an meine Freunde weiter."

Was macht ein ehemaliger top azubi chemie, wenn er nicht arbeitet?

"Ich verbringe so viel Zeit wie möglich mit meinen Freunden und meiner Familie. Dazu kommt noch der Sport. Ich stehe als Fußballschiedsrichter auf dem Feld."

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Das Familienunternehmen FreiLacke ist der führende Systemlack-Anbieter in fokussierten Branchen. FreiLacke bietet seit 1926 hochwertige, umweltfreundliche und wirtschaftliche Lösungen. Dabei entwickelt und produziert das Unternehmen alle gängigen Lacksysteme wie Industrielacke, Pulverlacke, Elektrotauchlacke und Durelastic-Oberflächenlösungen für Composites. Die Kunden kommen aus den unterschiedlichsten Branchen, wie Räder, Fahrzeugbau, Maschinen- und Apparatebau, Funktionsmöbel und mehr.

Ansprechpartner

Winfried Klötzer
Emil Frei GmbH & Co. KG Döggingen
Am Bahnhof 6
78199 Bräunlingen
Tel: 07707 - 151 0
w.kloetzer@freilacke.de