Jugend forscht feiert

Kategorie: Ausbildung, Stories, Lacklaborant(in)

Vor 50 Jahren wurde dieser Wettbewerb für neugierige junge Menschen mit Forschergeist zum ersten Mal ausgetragen. An der Jubiläumsrunde nehmen 11.502 Jugendliche teil! In Rheinland-Pfalz beginnen heute die regionalen Wettbewerbe.

Gewinner 2014 aus Rheinland-Pfalz: Pascal Lindemann aus Bad Kreuznach, mit seiner humanoiden Roboterhand (Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.).

Gewinner 2014 aus Rheinland-Pfalz: Pascal Lindemann aus Bad Kreuznach, mit seiner humanoiden Roboterhand (Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.).

Gewinner 2014 aus Rheinland-Pfalz: Anton Klersy aus Montabaur, der Landessieger in Chemie. Sein Projekt: Recycling eines Treibhausgases (Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.).

Gewinner 2014 aus Rheinland-Pfalz: Anton Klersy aus Montabaur, der Landessieger in Chemie. Sein Projekt: Recycling eines Treibhausgases (Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.).

Gewinner 2014 aus Rheinland-Pfalz: Susanna Domogalla aus Koblenz. Sie hat nach dem Vorbild von Buckewalflossen die aerodynamischer Eigenschaften von Tragflächen durch Ionenwind-Turbulatoren verbessert (Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.).

Gewinner 2014 aus Rheinland-Pfalz: Susanna Domogalla aus Koblenz. Sie hat nach dem Vorbild von Buckewalflossen die aerodynamischer Eigenschaften von Tragflächen durch Ionenwind-Turbulatoren verbessert (Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.).

Gewinner 2014 aus Rheinland-Pfalz: Vincent Paul Lakomy aus Stromberg. Er baute aus Lego eine Maschine, die in unter einer Minute die Zauberwürfel korrekt dreht. Den Algorythmus dazu schrieb er selbst. (Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.).

Gewinner 2014 aus Rheinland-Pfalz: Vincent Paul Lakomy aus Stromberg. Er baute aus Lego eine Maschine, die in unter einer Minute die Zauberwürfel korrekt dreht. Den Algorythmus dazu schrieb er selbst. (Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.).

"Es geht wieder los"- das Motto von jugend forscht zeigt, wie motiviert die Macher bei der Sache sind. Sogar eine jugend-forscht-Lok fährt zurzeit in Deutschland. Wer die Lok sieht, kann ein Foto machen und an die Stiftung Jugend forscht e.V. senden. Sie präsentieren die Bilder auf der Website.

Die Termine in Rheinland-Pfalz zum Vormerken

  • Trier: 10.02.
  • Südpfalz (Landau): 19.02.
  • Bingen: 20.02.
  • Frankenthal: 20.02.
  • Neuwied: 21.02.
  • Remagen: 25.02.
  • Mainz: 27.02.
  • Kaiserslautern: 28.02.
  • Koblenz: 28.02.
  • Landeswettbewerb in Bitburg: 23.-25.03.

Das Bundesfinale findet vom 26. bis 30. 05. bei der BASF in Ludwigshafen statt. Die BASF hat zu ihrem 150. Firmengeburtstag die Patenschaft für den Bundeswettbewerb übernommen.

Blog-Berichte

In diesem Jahr fragen wir Silke Schnieders, Lacklaborantin bei Jansen Lacke, wie sie sich auf ihre Aufgaben als Jurymitglied in der Regionalrunde in Koblenz vorbereitet. Auch Dr. Tobias Zimmermann gibt einen Einblick in seine Juror-Aufgaben. Er ist Jurymitlgied für den Chemie-Wettbewerb auf Bundesebene. Der Polymer-Forscher der BASF hat selbst mal bei jugend forscht mitgemacht. Hier kann man das Interview mit ihm lesen. Und natürlich werden wir über die Gewinner aus dem Landes- und Bundeswettbewerb berichten.

Preise für die Gewinner

Der Gewinner oder die Gewinnerin der Bundesrunde kann sich übrigens über einen Preis des Fonds der Chemischen Industrie (FCI) freuen. Der FCI sponsert noch weitere (Sonder-)Preise. Zwar ist eine solche Finanzspritze kein Motivationsargument, aber dafür eine schöne Anerkennung der Leistung und Leidenschaft der Teilnehmer.

Wir drücken die Daumen

Wir wünschen allen Jungforschern, dass alles glatt läuft, dass sie viel Durchhaltevermögen und Motivation und natürlich viel Erfolg haben! Wer Fan von jugend forscht ist, kann noch bis zum 12.03. ein Video hochladen und Preise wir iPads gewinnen. Hier mehr zum Videowettbewerb.

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen