ChemisTree Competition 2021


Das sind die Gewinner der ChemisTree & ScienceTree Competition 2021

Wir haben fast 60 ChemisTrees und ScienceTrees erhalten. Und ein MINT-iger Weihnachtsbaum war spektakulärer als der andere!

Der ChemieAzubi sagt: Herzlichen Glückwunsch! Und DANKE an alle, die ihre ChemisTrees und ScienceTrees eingereicht haben!

Es war eine Freude, sie zu sehen. Jeder Einzelne hatte etwas Besonderes; so viele Details und so viel Liebe zur Chemie. Die Jury-Sitzung des ChemieAzubi-Teams war sehr schwierig – wir konnten nicht allen tollen Einsendungen gerecht werden.

Wir hoffen, dass ihr Spaß an der Challenge hattet und dass eure Kreation euch die Weihnachtszeit in diesem verrückten Jahr 2021 erhellt hat. Sei es mit farbenfrohen Indikator-Lösungen, explosiven Gasen, fluoreszierenden Chemikalien, 4 Meter hohen Fass-Konstruktionen oder einer erleuchteten IBC-Tank-Pyramide…😉

Bleibt MINT treu und lebt eure Leidenschaft für Chemie & Co auch in Zukunft!

🎄➕🧪🧬💡🔌🔧🧫👩‍💻🌠⚡📱

Die Jury-Sitzung war wirklich schwierig. Die Jury hat drei Stunden lang diskutiert - und sich am ende so entschieden:

🏆 Es gibt drei Hauptgewinner(-Teams) der Competition 2021.

🏆 Wir hatte viele Azubi-Teams unter den MINT-Fans. Diese Teams sind einer eigenen Competition separat gelaufen. Auch hier werden drei Gewinner(-Teams) gekührt.

🏆 Einen kleinen Sonderpreis erhalten die weiteren Top10 der Challenge-Teilnehmer:innen. 


DIE GEWINNER-TEAMS

1. Platz: Ein FluoreszenzTree des Chemie-LK 13 des Martin-von-Cochem Gymnasiums

Wir haben mehrere ChemisTrees erhalten, die dank Fluoreszenz im Dunkeln leuchten. Die Einsendung des Martin-von-Cochem Gymnasiums zeichnete sich auch dadurch aus, dass das motivierte MINT-Team die vielen floereszierenden Farben aus natürlich und alltäglichen Stoffen in Experimenten selbst hergestellt hat, nachdem sie eine umfangreiche Recherche gemacht haben:

Diese Beschreibung dieser weihnachtlichen Chemiker zeigt sehr gut, wie aufwändig die ChemisTrees sind, die der ChemieAzubi erhalten hat. Alle haben so eine Arbeit hinein gesteckt - Danke! 

Um den ChemisTree aufzubauen, nutzen sie Stative. Verschieden große Kolben mit den hergestellten Lösungen waren die Christbaumkugeln. Als der Baum stand, verzierten sie ihn noch mit Tannenzweigen und fertig war der bunt leuchtender Chemistree! Den haben sie dann noch mit Wunderkerzen und Schwarzlicht-Lampen in Szene gesetzt. 

Das alles haben sie in einem Video festgehalten. Ausschnitte könnt ihr im Gewinner-Video vom ChemieAzubi sehen. Was nicht im Gewinenr-Video ist, aber auch sehr cool war: das selbst gedichtete Winter-Gedicht! Hier für euch aufgeschrieben: 

Der Winter ist eine dunkle Zeit. Deshalb erklären wir uns bereit, die träge Dunkelheit etwas aufzuhellen und ´n leuchtenden Chemistree zu erstellen. 

Um diese wundervolle Idee gescheit auszuführen, mussten wir viele Chemikalien zusammen rühren. 

Es kam zu einigen Explosionen 😉, aber es sollte sich ja auch lohnen. 

Hier sehen Sie nun unseren Tannenbaum. Ist dieser helle Chemistree nicht ein Traum?

2. Platz: Ein ChemisTree-Allrounder vom Chemie-LK der IGS Nieder-Olm

Ein lila-pink-siberner, mit Wunderkerzen, mit Elementen bemalten Kugeln und Bildern von Chemie-Nobelpreisträger:innen behängter ChemisTree kam von diesen MINT-Fans ist ein ChemisTree, dder wirklich die gesamte Chemie abdeckt: von Molekülen über Lösungen bis hin zur Chemie-Geschichte ist alles dabei.

Das Stativ als Grundgerüst haben sie in Form eines Tannenbaums aufgebaut: die Muffen und Stativklemmen für die  Kolben sind so befestigt, dass sie von den Abständen und Ausrichtungen her von unten bis zur Spitze immer weiter verkleinert sind. Die verschieden großen Kolben wurden so angeordnet, dass die größeren Kolben eher in der unteren Hälfte des ChemisTrees befestigt sind und die kleineren Kolben in Richtung Spitzes.

Kommen wir zu den Farben: Die haben sie alle mit selbstgekochtem Rotkohlsaft (selbst angesetzt, über dem Bunsenbrenner erhitzt, gefiltert und dann weiter verarbeitet) befüllt. Die verschiedenen Farben kommen durch verschiedene Konzentrationen zustanden: Der Indikatorfarbstoff im Rotkohlsaft reagiert durch Farbveränderung auf Säuren beziehungsweise Laugen. Je kleiner der pH-Wert, desto saurer ist die Lösung. Je größer der pH-Wert, desto basischer ist die Lösung. Pinke Lösungen haben einen pH-Wert unter 7, grünliche bzw. gelbliche deutlich über 7.

Und sie haben als einige der wenigen Kugeln versilbert! Um den Kugeln also den richtigen Glanz zu verleihen versilberten "Laboranten" sie, indem sie eine ammoniakalische Silbernitratlösung und eine Glucose-Lösung in die leeren Kugeln gefüllt und ins heiße Wasserbad gehängt haben. Die ChemieAzubi-Leser:innen kennen dies schon als die Tollensprobe.

Auch haben sie Kugeln gebastelt, die sie mit HoHoHo beschriftet haben (Element: Holmium).

Zuletzt die Christbaumspitze: Die Spitze als Benzol-Ring als Stern. Der Benzolring als Spitze sollte weihnachtlich sein, weshalb die Kohlenstoffatome in rot und die Wasserstoffatome in blau gehalten wurden. Damit es noch schöner und weihnachtlicher aussieht, wurden die Atome mit Kleber und Glitzer verschönert. Ok, das ist jetzt nur dank des Klebstoffen chemisch. 😉

Zur Winterlanschaft gehörte zuletzt auch der Tafel-Gruß "Merry Christmas" aus chemischen Elementen. Als Dekon drumherum dazu noch die Strukturformeln von Zimtaldehyd und Benzaldehyd (Bittermandel), da sie diese mit Weihnachten verbinden. 

Ein Komplettpaket von der IGS Nieder-Olm!

3. Platz: Der BinominalTree von Anna-Lena & Ben

Anna-Lena (19) und Ben (22) waren eines der ganz wenigen Teilnehmer:innen, die nicht als Azubi- oder Schul-Team mitgemacht haben. Wir haben immer auch die Möglichkeiten berücksichtigt, unter denen MINT-Fans mitgemacht haben. Sie haben ein selbstgebautes Galton-Brett in Form eines Weihnachtsbaumes eingereicht - und es auch farblich auf Weihnachten eingestimmt. Ein Hoch auf LEGO!

Das Galton-Brett ist eine Möglichkeit die Gauß‘sche Normalverteilung zu visualisieren: Je weiter außen die Spalten liegen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass die Kugel hineinfallen.

Bei einer hohen Anzahl an Kugel ergibt sich eine schöne Glockenkurve - oder in unserem Fall ein Weihnachtsbaum! 🎄 Danke für euren ScienceTree - einer der wenigen!


DIE GEWINNER DER AZUBI-TEAMS

1. Platz: Ein IBC-TankTree von den Azubis der Polymer-Holding

Ok, das war der größte ChemisTree, den der ChemieAzubi erhalten hat, ever. "Nah" dran war ein Azubi-Team von Schülke mitdem 4 Meter hohen TonnenTree, aber diese IBC*-Pyramide muss an die 7 Meter hoch sein. Da haben die Polymer-Azubis in Bad Sobernheim etwas aufgestellt! Hier die Details:

*IBC Tanks, „Intermediate Bulk Container“, sind große Gittertanks, die man für den Transport und der Zwischenlagerung von unterschiedlichsten Flüssigkeiten benutzt. Je nach Bauweise haben die IBC ein Volumen von 500 bis zu 3000 Litern. Entsprechend groß sind die Teile. Daher haben die Azubis auch vorher einen Aufbauplan gezeichnet; und für die Belichtung Schaltpläne erstellt.

2. Platz: Der AllroundTree von den Azubis von Trevira

Max, Diego (beide 1. Lehrjahr) und Daniel (3. Lehrjahr) machen grade eine Ausbildung bei Trevira und haben einen Klassiker gebaut. Leider können wir aus GEMA-Gründen das Video nicht zeigen. Aber hier die Beschreibung:

Zuletzt sieht man noch die Schöpfer des Projekts lässig mit dem Schlitten-äh Bürostuhl ins Bild fahren. 👍👋 

3. Platz: Der ElephanTree von den Azubis der KVP Elanco

In dem chemischen Weihnachtsbaum der KVP-Elanco-Azubis laufen verschieden Reaktionen ab, um uns alle farblich auf Weihnachten einzustimmen. Diese ChemisTree-Einsendung war eine Experimente-Show, in der verschiedene Reaktionen aufeinander abgestimmt abliefen.  Der Baum erscheint zuerst wie ein klassicher ChemisTree mit Stativ, Kolben usw. Aber dann geht es los:

In den Weihnachtskugeln reagieren:

In der Winterlandschaft reagieren:


TOP10 - SONDERPREISE


Shortlist - es war so knapp!


Credits

Konzept & Visualisierung: Sascha Stoltenow, Matthias Bastian, Sarah Schütz, script communications; Stefanie Lenze, Chemieverbände Rheinland-Pfalz

Veranstalter: Kathrin Becker, ChemieNord; Fabian Hoppe, Nordostchemie-Verbände; Heike Marburger, Chemie-Verbände Baden-Württemberg; Kwam Walton, Bayerische Chemieverbände; Chantal Kischner, HessenChemie; Stefanie Lenze, Chemieverbände Rheinland-Pfalz

Video: Redaktion: Stefanie Lenze. Schnitt:script communications , Musik: © divion / 123RF.com // ChemisTrees im Video: Akademisches Gymnasium Graz / Albert-Einstein-Schule/ Laatzen Albert-Schweitzer-Gymnasium Limbach-Oberfrohna /Annalena und Ben /Covestro (Jan) /Gymnasium Martin von Cochem / IGS Nieder-Olm /KVP Elanco /MWS Landau /Oberschule Stadtmitte Wilhelmshaven/Polymer-Holding /Trevira GmbH