Das erste Jahr als Chemikanten-Azubi

Kategorie: Ausbildung, Rheinland-Pfalz, Chemikant(in), Chemietechnik, Prozesstechnik, Thor

Seit fast einem Jahr macht Marco Ries eine Ausbildung zum Chemikanten. Lest hier, was er bisher erlebt hat, was seine Ziele für die Zukunft sind und warum er sich bei der Wartungstechnikausbildung etwas schwer tat. Spoiler: Ein Chemikant muss handwerklich was drauf haben.

Schon beim Probearbeitstag war er sich sicher, dass eine Ausbildung und der Chemikant das richtige für ihn ist (Foto: Thor).

Schon beim Probearbeitstag war er sich sicher, dass eine Ausbildung und der Chemikant das Richtige für ihn ist (Foto: Thor).

Herr Ries, wie ist es Ihnen in den letzten Monaten ergangen?

"Die letzten Monate waren sehr aufregend und abwechslungsreich. Ich habe verschiedene Abteilungen durchlaufen, wie die Laborausbildung und die Wartungstechnik. Außerdem war ich im Betrieb bei den Glasschlossern und in der Elektrowerkstatt. Das war zwar sehr umfangreich, hat mir aber sehr gut gefallen. Ich verstehe mich auch mit den Kollegen sehr gut, bei Thor herrscht eine tolle Harmonie."

Wurden Ihre Erwartungen bislang erfüllt?

"Definitiv. Mein Ziel war es, mehr von der Produktion zu verstehen, und das ist jetzt der Fall. Auch das sehr gute Verhältnis zu den Kollegen und die große Hilfsbereitschaft sind super, da wurden meine Erwartungen sogar noch übertroffen. Wenn ich eine Frage habe, steht mir immer jemand zur Seite. Und ich habe auch keine Zweifel, dass sich das jemals ändern wird."

Was waren Ihre größten Herausforderungen in den letzten Monaten?

"Das war ganz eindeutig die Wartungstechnikausbildung, da ich handwerklich einfach nicht der Begabteste bin. Trotzdem habe ich das solide gemeistert und bin für die Prüfung im nächsten Jahr gut gerüstet."

Worauf freuen Sie sich in den nächsten Monaten am meisten?

"Am meisten freue ich mich darauf, in das zweite Lehrjahr zu kommen. Weil ich dann dort die Neuankömmlinge im ersten Lehrjahr genauso unterstützen kann, wie ich zu Beginn meiner Ausbildung unterstützt wurde. Ich bin auch schon ganz gespannt im nächsten Schuljahr etwas Neues zu lernen. Aktuell bin ich in der Produktion und werde auch noch einige Monate hier bleiben. Zudem komme ich noch in andere Betriebe, dort arbeite ich dann im Labor und mache die Laborprüfung. Im Rahmen der Verbundausbildung mache ich Kurse in der Mess- und Regeltechnik und lerne alles, was ich als Chemikant wissen muss."

Und was möchten Sie nach Ihrer Ausbildung machen?

"Ich würde sehr gerne ein Duales Studium machen, falls ich die Chance bekomme. Ich möchte Verfahrenstechnik in Bingen studieren und parallel bei Thor weiterarbeiten. Denn ich will mich unbedingt noch weiterbilden, aber meinen Job sehr gerne ausüben, daher wäre ein Duales Studium für mich optimal."

Viel Glück bei Ihrem weiteren Werdegang und vielleicht sprechen wir uns dann während Ihres Studiums noch einmal ;-)

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar verfassen

Unternehmensprofil

Wir gehören zu einer weltweit tätigen Firmengruppe, die Spezialchemikalien entwickelt, herstellt und vermarktet. Unsere Produktpalette setzt sich aus technischen Konservierungsmitteln, Flammschutzprodukten und Additiven für die Kosmetikindustrie zusammen. Unser Standort in Speyer ist der größte Produktionsstandort der Thor Gruppe.

Ansprechpartner

Annette Orth
Annette Orth
Personalabteilung
Thor GmbH
Landwehrstr. 1
67346 Speyer
Tel: +49 (0) 6232 - 636 127
Fax: +49 (0) 6232 - 636 222
annette.orth@thor.com