Mit grünen Mutationen zum Chemie-Nobelpreis

Kategorie: Stories
Die Forscherin nimmt DNA aus der Umwelt, die eine Bauanleitung für ein bestimmtes Enzym enthält. Dann erzeugt sie in der DNA-Sequenz zufällige Mutationen – und testet danach, welche Mutation zu einem Enzym führt, das für ihre Zwecke am besten genutzt werden kann. (Foto: DNA von qimono via pixabay, CC0)

Nicht nur Hollywood-Filme drehen sich um das Thema Mutation – sondern auch der diesjährige Nobelpreis für Chemie. Was das mit der Umwelt und Evolution zu tun hat? Lest selbst…

Spaß bei der Arbeit: macht es wie dieser Chemielaborant

Denn dieser Chemielaborant lässt im Labor seiner Kreativität freien Lauf. Neben Experimenten und...

Feiertag für die vier „top azubis chemie“ aus Baden-Württemberg

Ein Chemielaborant, eine duale BWL-Studentin, ein Chemikant und ein Industriemechaniker sind die...

Nachhaltigkeit: Azubi-Team spart 600.000 Liter Trinkwasser

Getragene Klamotten zum Flohmarkt oder Second Hand-Laden bringen oder lieber Äpfel aus Deutschland...

Von Pirmasens bis nach Nanjing

Kategorie: Duales Studium, Rheinland-Pfalz, Kömmerling
André Ruth war zwei Wochen im Tochterwerk seines Arbeitgebers (Foto: André Ruth, Xuanwuhu Park, Nanjing).

André Ruth studiert seit 2011 Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Chemie- und Verfahrenstechnik. Im letzten September führte ihn eine Projektarbeit seines Arbeitgebers nach China. Über seinen Aufenthalt in Nanjing spricht er hier im Blog. Und berichtet über seine Erfahrungen in diesem dualen Studium.

Auf einmal ging alles ganz schnell

Kategorie: Chemische Fabrik Budenheim
Tobias Kraft - Industriemechaniker in der Chemie (Foto: Torben Schröder)

"Eigentlich war ich mit meiner Bewerbung zu spät dran", erinnert sich Tobias Kraft. Industriemechaniker wollte der 19-Jährige werden, oder Mechatroniker.

Kurz erklärt: Tarifverhandlungen in der chemischen Industrie

Kategorie: Stories
Arbeitgeber und Gewerkschaft verhandeln über Lohnerhöhungen und über andere Bereiche der Arbeitswelt (Foto: Marcel Hasübert).

Anfang Dezember haben die Tarifverhandlungen in der Chemie begonnen. Arbeitgeber und Gewerkschaft verhandeln über Lohnerhöhungen. Bisher gab es keine Einigung. Doch was heißt das für Auszubildende?

Ein Pate half am ersten Tag

Kategorie: Chemische Fabrik Budenheim
Pascal Schumacher ist Azubi bei Budenheim (Foto: Torben Schröder).

Pascal Schumacher fährt jeden Tag gemeinsam mit einem Azubi-Kollegen in einer Fahrgemeinschaft für seine Chemikanten-Ausbildung aus Ober-Flörsheim nach Budenheim. Wir haben uns dazugesetzt und den Azubi ausgefragt.

„Unser Ziel ist es, Allrounder auszubilden“

Kategorie: Wirtschaftsingenieurwesen, Kömmerling
Personalleiter Wolfgang Heidenreich über Wirtschaftsingenieurwesen als duales Studium, Jobaussichten und die Anforderungen der Arbeitswelt (Foto: Kömmerling).

Wirtschaftsingenieure haben sehr gute Jobaussichten und ein abwechslungsreiches Arbeitsgebiet. Wolfgang Heidenreich ist Leiter Personal- und Sozialwesen bei einem mittelständischen Unternehmen, das Kleb- und Dichtstoffe herstellt und damit unter anderen die Photovoltaik- und Solarindustrie beliefert. Für den Chemie-Azubi spricht er über die Besonderheit dieses dualen Studiums zwischen Wirtschafts- und Ingenieurswissenschaften.

Duales Studium - Wirtschaftsingenieurwesen

Kategorie: Duales Studium, Rheinland-Pfalz, Wirtschaftsingenieurwesen
Das duale Studium in der Chemie: Wirtschaftsingenieurwesen

Im letzten Teil der Reihe über das duale Studium erfahren Sie das Wichtigste über Wirtschaftsingenieurwesen. Das Wirtschaftsingenieurwesen ist eine Schnittstelle zwischen Wirtschaftswissenschaften und den verschiedenen Disziplinen der Ingenieurwissenschaften. Seit kurzen gibt es einen Schwerpunkt für Chemie- und Verfahrenstechnik. Das macht die Absolventen für die chemisch-pharmazeutische Industrie und die Kunststoff-Industrie interessant. Nach sechs Semester hat man den Bachelor of Engineering (B. Eng.) und sehr gute Aussichten auf einen abwechslungsreichen Berufsweg.

Azubi-Einführungstage

Kategorie: Thor
Die neuen Azubis bei Thor

Mit drei spannenden Azubi-Einführungstagen ist die Thor GmbH von 28.08-30.08.2013 in das neue Ausbildungsjahr gestartet. Gleichzeitig waren diese drei Tage Premiere für eine neue Verbund-Ausbildung der Chemikanten und auch für neue Ausbildungsberufe bei Thor.

Außergewöhnliche Leistung

Kategorie: Stories, Kaufmann(-frau) für Bürokommunikation
Chemie: Außergewöhnliche Leistung

Für Spitzenleistungen in den Abschlussprüfungen zeichnete die Industrie- und Handelskammer (IHK) für Rheinhessen 58 Auszubildende aus der Region aus. 28 davon kamen aus Betrieben der chemischen Industrie.

Ein Vorstellungsgespräch, bei dem man herzlich lachen konnte

Kategorie: Chemische Fabrik Budenheim
Sebastian Feidners Entscheidung fiel für die Ausbildung und gegen das Studium (Foto: Torben Schröder).

Sebastian Feidner hat die Ausbildung zum Chemielaboranten aufgenommen. Obwohl er ein Angebot von der Universität Kaiserslautern hatte, entschied sich der junge Mann für die Ausbildung.

Ich fand Chemie schon immer super

Kategorie: Chemische Fabrik Budenheim
Mario Bulling wird Chemielaborant (Torben Schröder).-

Mario Bulling aus Ober-Olm ist eine von vier angehenden Chemielaboranten, die in diesem September die Ausbildung bei der Chemischen Fabrik Budenheim begonnen haben.

Ich möchte eine Familie gründen und mich weiterbilden

Kategorie: Chemische Fabrik Budenheim
Tanja Halbritter wird im Labor arbeiten (Foto: Torben Schröder).

Tanja Halbritter lässt sich zur Chemielaborantin ausbilden. Dafür wechselt die junge Frau aus Oestrich-Winkel sogar Tag für Tag die Rheinseite (ja, im Raum Mainz ist das eine Erwähung Wert...).

Duales Studium - Wirtschaftsinformatik

Kategorie: Duales Studium, Wirtschaftsinformatik
Das duale Studium in der Chemie: Wirtschaftsinformatik (Foto: SurfGuard, flickr).

Wirtschaftsinformatiker lernen, wie man informationstechnische Projekte unter einer betriebswirtschaftlichen Perspektive plant und umsetzt. Außerdem verantworten sie die Daten- und Informationsströme und unterstützen damit die Kommunikations- und Geschäftsprozesse einer Firma. Wer sich dafür interessiert, hat sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Nach sechs bzw. der sieben Semestern schließt man mit dem Bachelor of Science (B.Sc.) ab.