Chemie-Wissen für Schlaumeier: Warum eigentlich leuchten Straßenmarkierungen?

Kategorie: Stories, Baden-Württemberg

Die Chemie begleitet uns durch den Alltag. Oft wissen wir jedoch nicht, warum Dinge so funktionieren, wie sie es tun. Oder wie viel Chemie in den Produkten wirklich steckt, mit denen wir täglich arbeiten. Wer mehr über die Chemie im Alltag wissen will, der schaut in unseren Blogbeitrag.

In England haben die Leuchtstreifen von Evonik einen Preis für Straßensicherheit bekommen. Nach vier Jahren Dauertest hatte sich die Zahl der Unfälle halbiert. (Foto: ChemieBW)

Im Winter steigt die Unfallgefahr. Im Dunkeln können wir uns schlecht orientieren – erst recht, wenn es regnet. Gut, dass es reflektierende Straßenmarkierungen gibt. Die zeigen bei Nacht, Nebel und Nässe besser, wo es langgeht. Doch was lässt sie leuchten? Der Clou sind winzige Glaskügelchen. Die werden auf Kaltplastik-Beschichtungen aufgestreut und werfen das Scheinwerferlicht zurück. Wie das genau funktioniert, erklärt Jochen Henkels, Segmentleiter Road Marking bei Evonik, hier.

Kommentare
Keine Kommentare gefunden!
Kommentar verfassen